Mesut Özil "verdient" das Arsenal-Trikot nicht

Mesut Özil erwischte im EL-Halbfinale in Madrid nicht seinen besten Tag
Mesut Özil erwischte im EL-Halbfinale in Madrid nicht seinen besten Tag
© dpa, Francisco Seco, DMV pat

04. Mai 2018 - 13:10 Uhr

'Gunners' gehen in dieser Saison leer aus

Der FC Arsenal ist mit einem 0:1 im Halbfinal-Rückspiel (Hinspiel: 1:1) der Europa League gegen Atletico Madrid gescheitert und bleibt damit in der letzten Saison unter Trainer Arsene Wenger ohne Titel. Besonders schwach bei der Niederlage gegen Madrid war der Auftritt von Mesut Özil. Dafür musste sich der deutsche Nationalspieler herbe Kritik gefallen lassen.

Schwere Vorwürfe von Club-Legende Martin Keown

Martin Keown
Martin Keown ist eine Club-Legende beim FC Arsenal und war bis 2004 bei den Londonern aktiv.
© Imago Sportfotodienst , imago

Besonders Club-Legende Martin Keown lederte Özil ab. "Wenger hat für diesen Spieler eine Menge Geld investiert und ich sehe keine Leistungen, die das rechtfertigen würden", sagte der Defensiv-Spieler, der mehr als 300 Spiele für die Londoner absolvierte.

"Er hatte es heute nicht verdient, das Arsenal-Trikot zu tragen. Wir erwarten mehr von ihm, immerhin ist er Weltmeister", so der 52-jährige Keown.

Wenger nahm Özil dagegen in Schutz: "Er hat richtig viel gegeben und sollte nicht kritisiert werden, nur weil er nicht getroffen hat. Wir hatten einige Chancen und haben verdient verloren."

Arsene Wenger "sehr traurig"

Soccer Football - Europa League Semi Final Second Leg - Atletico Madrid v Arsenal - Wanda Metropolitano, Madrid, Spain - May 3, 2018   Arsenal manager Arsene Wenger looks dejected    Action Images via Reuters/Matthew Childs
Für Wenger bedeutet das Aus in Madrid das Ende seiner internationalen Trainer-Karriere.
© REUTERS, MATTHEW CHILDS, saw

Dennoch war für den am Saisonende scheidenden Wenger die verpasste Endspiel-Teilnahme in der Europa League ein schwerer Schlag. "Ich bin wirklich sehr traurig heute", sagte der 68-jährige Trainer-Veteran. "Fußball kann sehr gemein sein, manchmal auch sehr schön, aber heute leide ich stark."

Zu allem Überfluss verletzte sich in der spanischen Hauptstadt auch noch Wengers Landsmann Laurent Koscielny. "Es sieht nicht wirklich gut aus, es ist die Achillessehne", so der Franzose über seinen Innenverteidiger, der in der 12. Spielminute ausgewechselt werden musste. Koscielny war ohne gegnerische Einwirkung im Rasen hängen geblieben. Es besteht der Verdacht auf Sehnenriss. Damit wäre die WM-Teilnahme für den 32-Jährigen passe.