Messer-Angriff auf offener Straße in London

Nach Raubüberfall auf Mesut Özil: Gangster müssen vor Gericht

30. September 2019 - 11:46 Uhr

Die Londoner Polizei hat nach dem Raubüberfall auf die Arsenal-Stars Mesut Özil und Sead Kolasinac zwei Männer angeklagt. Einer der Männer musste bereits per Videoschaltung vor dem Gericht aussagen. Das schreibt der "Mirror" unter Berufung auf Polizei-Angaben.

Versuchter Raub, Waffengewalt und Drogenbesitz

Dem 26-Jährigen, der per Video in den Gerichtssaal geschaltet wurde, wird versuchter Raub und Bedrohung einer Person mit einer Waffe vorgeworfen. Der zweite Angeklagte, ein 30-jähriger Mann, muss am 3. Oktober persönlich vor dem Gericht erscheinen. Auch er wird wegen versuchten Raubs und Bedrohung einer Person unter Waffengewalt angeklagt. Zusätzlich muss er sich wegen Cannabis-Besitzes verantworten.

Kolasinac vertrieb Gangster

Im Juli hatten die beiden Angeklagten Özil und Kolasinac an einem hellichten Tag in der Londoner Innenstadt angegriffen. Mit Messern auf einem Motorrad bewaffnet attackierten die beiden Männer die Arsenal-Profis damals auf offener Straße. Mit bloßen Händen schlug Kolasinac todesmutig die Gangster in die Flucht und rettete sich zusammen mit Teamkollege Özil einige Kilometer weiter in ihr Stamm-Restaurant "Likya".

Daraufhin wurden die beiden Arsenal-Kicker von ihrem Club aus Sicherheitsgründen für längere Zeit aus dem Kader gestrichen.