Arsenal-Star auf dem Abstellgleis

Özil steigt ins Mode-Business ein

Mesut Özil
Mesut Özil
© dpa, Martin Rickett, jga wst alf

13. November 2020 - 7:14 Uhr

Neues Geschäftsfeld für Mesut Özil

Auf dem Platz spielt er keine Rolle mehr, umso präsenter ist der ehemalige Nationalspieler Mesut Özil derzeit im Netz unterwegs. Nun hat der 2014er Weltmeister sein eigenes Modelabel vorgestellt. Unter dem Label "M10Streetwear" vertreibt er laut Eigenwerbung "entspannte, gemütliche und stylische Kleidung, die für den Alltag entworfen wurde".

Mesut Özil: Letztes Spiel im März

"Ich bin sehr glücklich, dieses Projekt mit euch allen zu teilen", schrieb der Arsenal-Profi bei Instagram und Co. Zeit für solche Projekte sollte genug da sein. Bei den Londonern wurde Özil Anfang des Jahres aussortiert.

In der Premier League stand Özil nicht mal mehr im Kader im Team von Coach Mikel Arteta. Sein letztes Ligaspiel für die Gunners absolvierte der 32-Jährige am 7. März. In den Europa-Leage-Kader wurde er nicht berufen. Aussichten auf ein Comeback gibt es nicht.

Lesen Sie hier: Der tiefe Fall des Mesut Özil

Während Özil bei seinem Club zum Zuschauen verdammt ist, inszeniert er sich in den sozialen Netzwerken als Vorzeigeprofi. In dieser Woche postete eine private Trainingseinheit mit Sit-Ups und Liegestützen. "Immer bereit", schrieb er dazu. Für einen nächsten Einsatz beim FC Arsenal  wird er wohl nicht bereit sein müssen. Özils Vertrag bei den englischen Club läuft noch bis zum Sommer 2021. Einen vorzeitigen Abschied hat er aber kategorisch ausgeschlossen.