Twitter-Beef

Mesut Özil legt sich mit TV-Moderator an

Mesut Özil
Mesut Özil
© imago images/PRiME Media Images, Andy Rowland via www.imago-images.de, www.imago-images.de

23. November 2020 - 20:27 Uhr

Özils Schlagabtausch mit England-Moderator Piers Morgan

Mesut Özil schreibt weiter Schlagzeilen – abseits des Rasens. Der aussortierte Weltmeister in Reihen des FC Arsenal lieferte sich auf Twitter einen heftigen Verbal-Schlagabtausch mit dem britischen Moderator Piers Morgan.

"Ich würde mir wünschen, dass du gehst"

Seitdem Özil auf dem Arsenal-Abstellgleis steht, ist er vermehrt in den Sozialen Netzwerken aktiv. Auslöser der Twitter-Giftpfeile ist ein harmloser Post des Offensivspielers. "Auf geeeeehts", schrieb Özil vor dem Spiel der Gunners gegen Leeds United (0:0).

Piers Morgan, Moderator bei "Good Morning Britain" auf ITV und Arsenal-Fan, grätscht dazwischen: "Ich würde mir wünschen, dass du gehen würdest, Mesut. Dir und Arsenal zuliebe."

Özils Konter hat es in sich: "Piers, warst du das wirklich? Oder wurde dein Handy gehackt?". Pikanter Hintergrund: Dem TV-Moderator wurde als Herausgeber des "Daily Mirror" vorgeworfen, Handys gehackt zu haben.

Morgan lässt das nicht auf sich sitzen, setzt zum Revanchefoul an. "Das war dein erstes Tackling diese Saison. Gut gemacht, Mesut."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Und weiter: "Ich muss wirklich sagen. Ich bewundere deine Nerven, Mesut. Dafür, dass du die Arsenal-Fans veralberst, die deinen Lohn zahlen – angenommen, du bekommst 350.000 Pfund unseres Geldes jede Woche. Und das nur, um auf deinem A**** zu sitzen und einfach nichts zu tun. Versuche mal, so hart zu trainieren, wie du daran arbeitest, ein kluges Ars****** zu sein. Dann könnte der Trainer auf dich setzen."

Rumms. Wohl nicht der letzte Giftpfeil zwischen den beiden.

Özil bestritt sein letztes Pflichtspiel für Arsenal im März. Der Weltmeister ist nicht für den Premier-League- und Europa-League-Kader des Teams nominiert.

Mehr zum Thema