Spuren an Tatwaffe und Kleidung überführten ihn

Messerattacken in Nürnberg: Tatverdächtiger Daniel G. (38) mehrfach vorbestraft - Polizei fand Opfer-DNA an Tatwaffe

17. Dezember 2018 - 5:56 Uhr

Polizei ist sicher, den Täter gefunden zu haben

Im Fall der drei Messerattacken auf Frauen in Nürnberg hat die Polizei auf einer Pressekonferenz weitere Details zum mutmaßlichen Täter bekanntgegeben. Bei ihm handelt es sich der Polizei nach um den 38-jährigen wohnungslosen Deutschen Daniel G. Er hat bereits 18 Vorstrafen - darunter auch Vergewaltigung. Die Beamten sind sich "nach kriminalistischer Erfahrung" sicher, den richtigen Mann in Untersuchungshaft zu haben. "Wir können klar Entwarnung geben", sagte Mittelfrankens Polizeipräsident Roman Fertinger. "Für uns ist es der Täter."

Opfer-DNA an Tatwaffe und Kleidung überführten Daniel G.

Daniel G.
Bei Daniel G. wurde die Tatwaffe mit DNA-Spuren eines Opfers gefunden.
© Facebook

Die Polizei habe Daniel G. demnach bereits am Freitagmorgen verhaftet – allerdings wegen einer anderen Straftat. Er soll kurz vor den Angriffen auf die Frauen in einem Geschäft Lebensmittel und ein Messer gestohlen haben, bei dem es sich jedoch nicht um die Tatwaffe handelt. Bei der Verhaftung wurde ein weiteres Messer sichergestellt, für das der Mann keine Erklärung gehabt habe. An dem Messer mit einer 14 Zentimeter langen Klinge und an der Kleidung des Mannes wurden bei weiteren Untersuchungen Spuren gefunden, die sich später als Opfer-DNA herausstellten. Gegen Daniel G. bestehe deshalb ein "gesicherter Tatverdacht", so die Polizei.

Die ganze Pressekonferenz der Polizei und Staatsanwaltschaft können Sie hier sehen:

Daniel G. hat bereits 18 Vorstrafen

Daniel G. ist kein Unbekannter für die Polizei. 18 Mal geriet er bereits mit dem Gesetz in Konflikt, unter anderem wegen Bandendiebstahls, Brandstiftung, Betrug und Beleidigung. Auch eine Jugendstrafe wegen Vergewaltigung musste er bereits absitzen.

Wohnungsloser Thüringer unter Tatverdacht

16.12.2018, Bayern, Nürnberg: Das Bild der Tatwaffe - ein Messer - ist während einer Pressekonferenz zur Festnahme des mutmaßlichen Messerstechers von Nürnberg  auf einem Bildschirm eingeblendet. Der Täter soll drei Frauen am 13. Dezember in kurzen A
Dieses Messer trug Daniel G. bei seiner Verhaftung sich.
© dpa, Daniel Karmann, dka cul

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann sagte bei der Pressekonferenz, bei Daniel G. handele es sich um einen gebürtigen Thüringer. Er habe einige Zeit in Berlin gelebt und sei auch dort gemeldet, habe sich nun aber schon länger im Raum Nürnberg aufgehalten und keinen festen Wohnsitz.

Verdächtiger hat sich noch nicht zu den Tatvorwürfen geäußert

Daniel G.
Daniel G. wurde bereits am Freitagmorgen verhaftet, zu den Vorwürfen schweigt er.
© Facebook

Seit seiner Verhaftung schweigt Daniel G., zu den Tatvorwürfen hat er sich nicht geäußert. Sein Motiv ist darum weiter unklar. Die Ermittlungen dauern noch an – zum Gesundheitszustand der drei Opfer wollte die Polizei nichts sagen. Sie werden weiterhin in einer Klinik behandelt und befinden sich außer Lebensgefahr.