Messerattacke im finnischen Turku: Täter machte gezielt Jagd auf Frauen

19. August 2017 - 16:25 Uhr

Weitere Verdächtige festgenommen

Die Behörden hatten zunächst in alle Richtungen ermittelt. Inzwischen geht die Polizei bei dem Messerangriff im Zentrum der finnischen Stadt Turku von einem Terrorakt aus. Der 18-jährige Marokkaner hat nach Angaben der Behörden offenbar gezielt Frauen angegriffen. Sowohl die beiden Getöteten als auch die Verletzten waren weiblich.

Wer ist der Angreifer?

Messerattacke im finnischen Turku.
Messerattacke im finnischen Turku.
© Twitter

Kurz nach der Tat wurde der mutmaßliche Angreifer von der Polizei angeschossen und festgenommen. Er wurde an der Hüfte verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Der 18-Jährige sei 2016 nach Finnland gekommen. Sein Asylantrag sei abgelehnt worden, berichtet der finnische Sender 'MTV'. Zu seinem Motiv ist noch nichts bekannt. Er selbst verweigert die Aussage.

Die Polizei nahm auch vier weitere Marokkaner fest. Diese hätten "eine Verbindung" zum Tatverdächtigen, hieß es. Gegen einen fünften Verdächtigen wurde ein internationaler Haftbefehl ausgestellt. Ministerpräsident Juha Sipilä und sein Kabinett wurden über den Fortgang der Ermittlungen informiert. "Wir müssen nun geeint stehen und nicht auf Hass mit Hass reagieren", schrieb Sipilä auf Twitter. 

Opfer aus verschiedenen Ländern

Police patrols at the Turku Market Square, in Turku, Finland August 19, 2017. Lehtikuva/Vesa Moilanen/via ATTENTION EDITORS - THIS IMAGE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. FINLAND OUT.
Landesweit wurden die Sicherheitsmaßnahmen hochgefahren. Der Geheimdienst SIS hob die Sicherheitsstufe von "niedrig" auf "erhöht" an.
© REUTERS, LEHTIKUVA, VLD

Wie genau die beiden Opfer zu Tode kamen, wollte die Polizei nicht sagen. Im Universitätskrankenhaus von Turku lägen außer dem Täter auch zwei der Opfer auf der Intensivstation, teilte die Polizei mit. Die beiden Getöteten seien Finninnen. Unter den acht Verletzten seien ein Opfer aus Schweden, eines aus Großbritannien und eines aus Italien, sagte die Polizei am Samstag. 

Es handele sich um insgesamt acht Verletzte im Alter von 15 bis 67 Jahre, darunter sechs Frauen und zwei Männer. Die beiden Männer seien allerdings erst verletzt worden, als sie den Frauen zu Hilfe eilten. 

"Ich sah einen Typen mit einem riesigen Messer auf eine Frau und einen Mann einstechen"

Memorial candles at the Turku Market Square for the victims of Friday's stabbings in Turku, Finland August 19, 2017. Lehtikuva/Vesa Moilanen via REUTERS  ATTENTION EDITORS - THIS IMAGE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. NO THIRD PARTY SALES. NOT FOR USE
Am Morgen nach dem Angriff herrscht Trauer in Turku.
© REUTERS, LEHTIKUVA, CDC

Der TV-Sender YLE zitierte Augenzeugen mit den Worten, in der Innenstadt seien mehrere Schüsse zu hören gewesen. Auf Fotos waren zahlreiche Einsatzfahrzeuge zu sehen. Die Polizei forderte die Bevölkerung am Nachmittag auf, die Gegend um den Tatort nicht zu betreten - möglicherweise gebe es weitere Täter. Die wichtigste Bibliothek der Stadt und ein Einkaufszentrum wurden evakuiert, wie YLE berichtete.

Die Polizeipräsenz an Bahnhöfen und am Flughafen von Helsinki wurde erhöht, Züge und Busse auf dem Weg aus der Stadt kontrolliert. Die Regierung kam zu einer Sondersitzung zusammen. Nach Angaben von Innenministerin Paula Risikko wurden auch die Sicherheitskontrollen an den Grenzen intensiviert. Die Großstadt Turku liegt rund 170 Kilometer von der Hauptstadt Helsinki entfernt an der Westküste. Etwa 190.000 Menschen
leben in der Stadt.