Weil er ihn auf seinen fehlenden Mundschutz ansprach...

Masken-Verweigerer greift 18-Jährigen mit Messer an

Ein Plakat mit der Aufschrift "Bitte mit Maske! Schützen Sie einander und tragen Sie eine Maske. Bleiben Sie gesund!" hängt an einem Bus. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild
Ein Plakat mit der Aufschrift "Bitte mit Maske! Schützen Sie einander und tragen Sie eine Maske. Bleiben Sie gesund!" hängt an einem Bus. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

09. November 2020 - 14:33 Uhr

Messer statt Maske

Sein Einsatz für die Einhaltung der Corona-Regeln endete mit einer Verletzung: Ein 18-Jähriger aus Kassel sprach einen Mit-Passagier im Bus Stadtteil Harleshausen darauf an, dass er keine Mund-Nasen-Bedeckung trage. Daraufhin soll der Masken-Verweigerer den Teenager aus dem stehenden Bus geschoben und ihn mit einem Messer bedroht haben.

Masken-Verweigerer aus Kassel reagiert extrem aggressiv

Bei der Rangelei vor dem Bus wurde der 18-Jährige glücklicherweise nur oberflächlich an der Hand und im Gesicht verletzt. Gegenüber der Polizei schilderte er, dass er den in einer fünfköpfigen Gruppe sitzenden Mann ohne Mund-Nasen-Bedeckung auf die fehlende Maske angesprochen hatte. Dieser habe ihn sofort am Kragen gepackt, aus dem stehenden Bus geschoben und an der Haltestelle zu Boden geschubst. Im weiteren Verlauf soll er das Opfer geschlagen und getreten sowie das Messer aus dem Hosenbund gezogen haben.

Hinweise auf Täter gesucht

Der Täter flüchtet nach diesem Angriff, noch bevor die Polizei vor Ort war, mit seinen vier Begleitern in Richtung Ahnatalstraße. Eine sofort eingeleitete Fahndung durch mehrere Streifen verlief ohne Erfolg.

Das Opfer beschrieb den Polizisten einen 25 bis 30 Jahre alten und 1,70 bis 1,75 Meter großen Mann mit dunklen Haaren und dunkler Hautfarbe, der schwarz gekleidet war und Deutsch mit leichtem Akzent sprach.
Wer den zuständigen Beamten der Regionalen Ermittlungsgruppe Hinweise geben kann, meldet sich bitte bei der Kasseler Polizei unter Tel.: 0561-9100.