Messerangriff in Großbritannien

London: Mann in Moschee mit Messer verletzt

Park in London
© dpa, Victoria Jones, kno

21. Februar 2020 - 11:05 Uhr

Ein Mann ist am Donnerstag in einer Moschee in London niedergestochen worden. Der Vorfall habe sich am Nachmittag während des Gebets ereignet, berichteten Augenzeugen in sozialen Medien.

Bei dem Opfer soll es sich britischen Medien zufolge um den Muezzin handeln, der die Gläubigen zum Gebet aufruft. Die Polizei nahm am Tatort einen Mann wegen des Verdachts des versuchten Mordes fest. Das Motiv für die Tat sei noch unklar, teilte Scotland Yard auf Anfrage mit. Die Verletzungen des Opfers sind den Angaben zufolge nicht lebensbedrohlich, der Mann wurde in eine Klinik gebracht.