Messerstecher von Nürnberg steht vor Gericht

"Ripper von Johannis": So erlebten die Opfer die Messer-Attacken

Die Staatsanwaltschaft wirft Daniel G.  versuchten Mord in drei Fällen vor.
Prozess um Messerstiche gegen drei Frauen: Der Angeklagte Daniel G. steht nun vor Gericht.
dka htf, dpa, Daniel Karmann

"Er war nicht wie ein normaler Mensch"

“Er hat mir direkt in die Augen geschaut, mit einem leeren Blick, daran kann ich mich erinnern, er war nicht wie ein normaler Mensch, weil dieser Blick so leer war.” Sandra W. ist eine der drei Frauen, die im Dezember von Daniel G. niedergestochen wurden. Der als “Ripper von Johannis” bekannt gewordene Mann steht nun vor Gericht, die Opfer mussten heute aussagen. RTL-Reporterin Michaela Johannsen war im Gericht.

Daniel G. blickt die Opfer während der Aussagen nicht an

Die Opfer von Daniel G. mussten vor Gericht aussagen.
Die Opfer von Daniel G. mussten vor Gericht aussagen.
RTL, Die Opfer von Daniel G. mussten vor Gericht aussagen.

Sandra W. wurde von den drei Frauen am schwersten verletzt. Sie war bei einem Abendessen, als ihr Daniel G. begegnete. “Ich hatte das Gefühl, er habe mir seinen Ellenbogen in den Bauch gerammt”, sagt sie aus. Sie habe sich dann umgedreht und das Messer gesehen. Sandra W. leidet noch immer unter der Tat, die inzwischen schwangere Diakonin kann nicht arbeiten, habe Angst, nachts alleine rauszugehen.

Auch die Aussagen der anderen Opfer sind drastisch. So beschreibt Karoline W., dass es einen “entsetzlichen Schlag” in ihrem Körper gegeben habe, dann wurde es nass am Körper, “das Blut lief mir raus aus dem Bauch.” Daniel G. blickt die Opfer während der Aussagen nicht an. Zu Prozessbeginn hatte er sich bei den Frauen entschuldigt. “Es tut mir unheimlich leid.” Doch die Antwort auf das Warum für seine Messerattacken auf die drei Frauen in Nürnberg bleibt der 39-jährige Angeklagte schuldig.

Das Urteil soll Mitte Oktober gesprochen werden

Die Opfer überlebten nur durch schnelle ärztliche Hilfe und Notoperationen. Die Taten sorgten bundesweit für Entsetzen. Einen Tag nach den Messerattacken wurde der gelernte Lagerist festgenommen. Das Urteil soll Mitte Oktober gesprochen werden.