Er konnte den Hals nicht vollkriegen

Betrunkener Unfallfahrer flüchtet – und nimmt noch eine Kiste Bier mit

Nach einem Unfall ist ein betrunkener Autofahrer in Merzenich (Nordrhein-Westfalen) zu Fuß geflüchtet und hat dabei noch eine Kiste Bier mitgenommen (Symbolbild).
© imago images/Norbert Schmidt, Norbert SCHMIDT, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

06. April 2020 - 13:59 Uhr

Betrunkener Autofahrer brauchte wohl Nachschub

Man muss halt Prioritäten setzen – selbst dann, wenn man gerade vor der Polizei wegläuft. Nach einem Unfall ist ein betrunkener Autofahrer in Merzenich (Nordrhein-Westfalen) zu Fuß geflüchtet und hat dabei noch eine Kiste Bier mitgenommen. Weit kam er allerdings nicht.

35-Jähriger kollidierte in Merzenich mit Schildermast

Der 35 Jahre alte Fahrer war am Samstag auf der Landstraße 264 mit einem Schildermast kollidiert, wie ein Polizeisprecher erklärte. Der Mann landete auf einer Grünfläche, ließ sein Auto dort stehen und lief über das Feld. Den mitgenommenen Bierkasten entdeckten die Beamten wenig später auf einem Radweg. Dann trafen sie auf den 35-Jährigen, der eine Bierflasche derselben Marke dabeihatte.

Unfallfahrer lallte und schwankte

Der Mann behauptete, er habe den Alkohol erst nach dem Unfall getrunken. Dabei lallte er und schwankte beim Gehen, sagte ein Polizeisprecher. Dem Unfallfahrer wurde eine Blutprobe entnommen, seinen Führerschein musste er abgeben.