Merkel: Bisher keine finale Terror-Strategie

Kanzlerin im Exklusiv-Interview mit Peter Kloeppel

Vor zehn Jahren schockierten die Anschläge vom 11. September in den USA die Welt. Sie haben damals auch die Sicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel auf die Welt verändert, wie sie im Interview mit RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel gesteht. Eine abschließende Strategie der Nationen gegen die Terrorgefahr gibt es nach Ansicht der CDU-Politikerin bis heute noch nicht.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) im Exklusiv-Interview mit Peter Kloeppel
11. September 2001: Der Tag, der die Welt veränderte - auch für Kanzlerin Angela Merkel
REUTERS, SHANNON STAPLETON

"Wir haben ja alle gehofft, dass nach dem Ende des kalten Krieges vielleicht die ganz großen Konflikte der Welt vorbei seien", blickte Merkel auf die Zeit vorm 11. September 2001 zurück. "Diese Hoffnung währte nicht lange."

Wir haben eine unsichtbare terroristische Gefahr, so die Kanzlerin. "Es ist DIE große, neue Bedrohung geworden. Und die Weltgemeinschaft wird noch viel zusammen arbeiten müssen, um zu lernen, wie man dieser Bedrohung abschließend auch begegnet. Wir sehen jetzt, dass wir mit den sogenannten asymmetrischen Bedrohungen von Gruppen, nicht mehr Staaten gegen Staaten, nicht die abschließende Strategie gefunden haben, wie wir dieses Tun einschränken."

Schröder-Regierung hat "das Richtige gemacht"

Die solidarische deutsche Reaktion auf die Anschläge 2001 unter der damaligen Regierung von Bundeskanzler Gerhard Schröder bewertet Merkel als positiv. "Ich hatte dann schon den Eindruck, dass die Bundesregierung unter dem Bundeskanzler Schröder das Richtige gemacht hat für Deutschland." Dazu gehört auch die Beteiligung der Bundeswehr am Einsatz in Afghanistan, der bis heute andauert und bei dem auch deutsche Soldaten starben. "Wir müssen zeigen, dass wir unsere Art zu leben - unsere gesellschaftliche Ordnung - auch verteidigen können."

Dass es zumindest in Deutschland bislang zu keinen Anschlägen kam, dafür dankte die Kanzlerin den deutschen Behörden und fügte hinzu, dass wir jede Stunde wachsam sein müssen.