Mercedes-Motorsportchef Wolff: "Wir haben uns wirklich in die Hosen gemacht"

Die Stimmen, Reaktionen und Analysen zum Großen Preis von Singapur auf dem Marina Bay Street Circuit.

Nico Rosberg (Mercedes/Sieger): "Gestern die Pole war schon fantastisch. Ich hatte einen tollen Start und ein gutes Auto im Rennen. Danny hat mit dem Stopp natürlich nochmal Druck gemacht. Ich konnte nicht reinkommen, weil ich Verkehr hatte, da hätte ich sonst die Führung verloren. Die Bremsen waren hier an der Grenze."

Daniel Ricciardo (Red Bull/Platz 2): "Ich war nah dran, wir hatten eine gute Chance, aber eine halbe Sekunde hat gefehlt. Es war unheimlich eng. Nach dem Stopp habe ich unglaublich gepusht, aber es hat nicht ganz gereicht."

Lewis Hamilton (Mercedes/Platz 3): "Riesen-Kompliment an Nico, er hatte ein Super-Wochenende und hat verdient gewonnen. Ich hatte ein schwieriges Wochenende. Ich hatte Probleme mit den Bremsen und musste langsamer machen, habe gesehen, wie die anderen an mir vorbeigezogen sind. Nach dem zweiten Stopp war es dann wieder unter Kontrolle. Der WM-Kampf geht weiter."

Formula One - F1 - Singapore Grand Prix - Marina Bay, Singapore - 18/9/16. Mercedes' Nico Rosberg of Germany celebrates after winning the race.   REUTERS/Jeremy Lee
Die ersten Drei des GP von Singapur (v.l.): Daniel Ricciardo (2.), Nico Rosberg (1.) und Lewis Hamilton (3.)
AH, REUTERS, JEREMY LEE

Sebastian Vettel (Ferrari/Platz 5): "Ich denke, mehr war nicht drin. So in Runde 20, 25 habe ich natürlich gehofft, dass das Safety Car mal rauskommt. Danach war die Lücke sehr groß, aber mit zwei frischen Sätzen Ultrasoft konnten wir doch sehr gut durchs Feld pflügen. Der Speed war gut, wir können mit dem Ergebnis gut leben und haben jetzt weniger Sorgen, was die Motoren angeht (Vettel bekam für das Nachtrennen eine komplett neue Antriebseinheit eingebaut, Anm. d. Red.). Im Qualifying wäre sicher was drin gewesen. Aber hätte, hätte, Fahrradkette."

Nico Hülkenberg (Force India/ausgeschieden nach Startunfall): "Ich habe einen Superstart gehabt, bin super weggekommen. Ich habe die Lücke zwischen den Toro Rosso genommen, das war der einzige Weg. Dann wurde es eng, ich war im Sandwich, Carlos musste auch ein bisschen ausweichen und hat mich dann erwischt. Ironie des Schickslas: Bei einem schlechten Start, würde ich noch fahren. Es ist extrem bitter und frustrierend, ich wäre ohne den Crash wohl Fünfter gewesen nach dem Start. Heute wären dicke Punkte drin gewesen."

Toto Wolff (Mercedes-Motorsportchef): "Wir haben uns wirklich in die Hosen gemacht. In diesem Rennen war alles drin. Wir müssen den Hut ziehen vor Red Bull, dieses Feuerwerk, was Ricciardo da abgebrannt hat zum Schluss. Wir konnten Nico nicht reinholen, weil die Runde von Ricciardo auf dem frischen Reifen nach dem Stopp so schnell war, so dass der Vorsprung nicht gereicht hätte. Lewis ist auf dem falschen Fuß erwischt worden, er konnte in den Freien Trainings nicht viele Runden hinbekommen und kam mit dem Setup dann nicht zurecht."

Christian Horner (Teamchef Red Bull): "Lewis hat die Stopp-Phase ausgelöst, dann hat Kimi gecovert, danach hatten wir nichts mehr zu verlieren und haben Daniel reingeholt. Daniels Out-Lap war fantastisch, Mercedes hat dann nicht mehr reagiert. Das hat das Rennen spannend gemacht. So sollte die Formel 1 sein: Dass nach zwei Stunden eine halbe Sekunde zwischen den ersten beiden liegt. Wir werden versuchen, den Mercedes das Leben noch schwer zu machen in den letzten Rennen. Den 2. Platz in der Konstrukteurs-WM wollen wir halten."