RTL News>Formel 1>

Mercedes findet Ursache für Lewis Hamiltons Motorschaden - Kundenteams gucken in die Röhre

Mercedes findet Ursache für Lewis Hamiltons Motorschaden - Kundenteams gucken in die Röhre

Bilder des Tages - SPORT Formel 1, GP Malaysia, Hamilton fällt mit Motorschaden aus  Sepang International Circuit, Sepang, Malaysia. Sunday 02 October 2016. Lewis Hamilton, Mercedes AMG, climbs out of his car after an engine failure causes his retire
Ein Motorschaden kostete Lewis Hamilton in Malaysia den sicher geglaubten Sieg.
imago sportfotodienst, imago/LAT Photographic

Mercedes hat herausgefunden, warum Lewis Hamilton beim Großen Preis von Malaysia der Motor um die Ohren flog: Ein defektes Kurbelwellenlager war der Grund für das Versagen des Triebwerks.

Der Schaden sei nach 618 gefahrenen Kilometern ohne jede Vorwarnung aufgetreten, teilte der Rennstall mit. Zuvor war bei Hamilton, der zum Zeitpunkt seines Ausfalls souverän führte, der Öldruck in den Keller gesackt.

Hamiltons Motorschaden hat Folgen für die Mercedes-Kundenteams. Weil die Motor-Gurus der Silbernen das kaputte Malaysia-Aggregat weiter untersuchen wollen, müssen Williams, Force India und Manor beim Japan-GP mit gebrauchten Motoren auskommen. Eigentlich hätte Mercedes seinen Kunden in Suzuka eine Ausbaustufe geliefert. Diese soll jetzt erst beim USA-GP in Austin zum Einsatz kommen, um die Schwachstellen beim Kurbelwellenlager auszumerzen.

Rosberg macht sich keine Sorgen

Formel-1-Spitzenreiter Nico Rosberg, Titelverteidiger Hamilton und Manor-Pilot Esteban Ocon fahren schon den neueren Motor. Dieser darf laut Regelwerk nicht mehr modifiziert werden. Sorgen, dass ihn sein Motor im Stich lassen und das WM-Rennen gegen Erzrivale Hamilton zu seinen ungunsten drehen könnte, macht sich Rosberg aber nicht. "Ich habe gelernt, meine Energie in Dinge zu stecken, die ich beeinflussen kann. Das kann ich definitiv nicht beeinflussen. Ich habe das Vertrauen in das Team, damit sie sicherstellen, dass solche Probleme nicht mehr auftreten. Sie haben ein paar Änderungen für dieses Wochenende vorgenommen", sagte der Silberpfeil-Pilot auf der Pressekonferenz in Suzuka.

Mercedes lässt seine Motoren - auch die der Kundenteams - im Land der aufgehenden Sonne nach dem Malaysia-Debakel mit einer konservativeren Einstellungen laufen, verwendet etwa eine weniger aggressive Öl-Beimischung. Denn eine weiteres Motorenversagen will das Weltmeister-Team unter allen Umständen verhindern.