Vettel voller Adrenalin

Mercedes-Boss Wolff macht Hamilton für verpasste Pole verantwortlich

Lewis Hamilton nach dem Qualifying in Montreal
© Imago Sportfotodienst , imago

09. Juni 2019 - 0:32 Uhr

Vettel überglücklich, Wolff mächtig angefressen

So glücklich hat man Sebastian Vettel in dieser Saison noch nicht gesehen. Nach seiner ersten Pole Position in diesem bislang so verkorksten Jahr platzte die pure Freude aus dem viermaligen Weltmeister heraus. Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff wirkte dagegen mächtig angefressen und machte Lewis Hamilton für den verpassten Startplatz eins verantwortlich. Die Stimmen zum Qualifying in Montreal:

Wolff: "Lewis hat einen Fehler gemacht"

Toto Wolff (Mercedes-Motorsportchef): "Verdient, Sebastian hat eine wirklich gute Runde hingelegt. In Q3 war bei uns der Wurm drin. Valtteri hat es zweimal weggeschmissen, Lewis einen Fehler in der Spitzkehre gemacht und dann reicht es nicht. Er hat die entscheidende Zeit in der Spitzkehre verloren. Die Longruns waren wirklich gut bei uns, bei Ferrari sind die Reifen da etwas eingeknickt. Aber heute gebührt Ferrari die Ehre."

Lewis Hamilton (Mercedes | Platz 2): "Ich habe wirklich alles gegeben und weiß nicht, woran es lag. Unsere Abläufe und Prozeduren waren perfekt, aber Ferrari hat auf der langen Geraden wahnsinnig viel Zeit rausgeholt. Wir haben die Ferrari gesplittet, ich bin bereit für eine große Show morgen."

Valtteri Bottas (Mercedes | Platz 6): "Den ersten Run habe ich mir mit dem Dreher komplett versaut. Den zweiten Run bin ich mit viel Selbstvertrauen angegangen, aber der ist richtig schlecht gelaufen. Da bin ich nicht gerade stolz drauf, aber Fehler passieren. Das Rennen ist lang und hier lässt sich normalerweise richtig gut um die Positionen kämpfen. Ich setze mir nach vorne kein Limit und will möglichst viele Punkte mitnehmen."

Vettel: "Noch voll mit Adrenalin"

Sebastian Vettel (Ferrari | Startplatz 1): "Ich bin noch voll mit Adrenalin. Wenn du merkst, dass der Grip kommt. Das war eine dieser Runden, auf die man wartet. Die letzten Wochen war das alles nicht so. Heute war das Auto ein deutlich besseres als zuletzt. Das wird morgen ein harter Brocken, es kann viel passieren. Alles ist drin. Aber ich bin froh, dass wir nicht auf den roten Reifen fahren müssen, denn der hält nicht so langh. Wir sind neben Mercedes die einzigen, die auf den Mediumreifen starten können."

Charles Leclerc (Ferrari | Platz 3): "Ich weiß auch nicht, warum es nicht so gut lief. Vielleicht war es das Setup, daran muss ich arbeiten. Gratulation an Seb, er hat die Pole absolut verdient. Ich hoffe, wir haben morgen ein gutes Rennen. Die Longrun-Pace sah bei uns vielversprechend aus."

Hülkenberg: Platz 7 hat "faden Beigeschmack"

Nico Hülkenberg (Renault | Platz 7): "Das war das beste und sauberste Qualifying in diesem Jahr, von daher ist es in Ordnung, aber mit einem faden Beigeschmack, wenn man sieht, dass der Teamkollege weiter vorne steht."

Daniel Ricciardo (Renault | Platz 4): "Das Auto fühlt sich hier schon die ganze Zeit sehr gut an. Wir waren in allen Sessions unter den ersten Acht, aber wie wir es jetzt auf Platz vier geschafft haben.. ich weiß es nicht. Ich hatte viel Vertrauen in das Auto, mein erster Sektor war perfekt. Der vierte Platz ist groß. Ich habe dem Termin gesagt, dass wir ein bisschen ohne Alkohol feiern dürfen, aber dann konzentrieren wir uns auf das Rennen. Soweit ich weiß, starten die anderen um mich herum mit den Mediumreifen und ich mit den weichen. Das könnte mir eine gute Chance am Start geben."

Das Qualifying im TV bei RTL & im Live-Stream bei TVNOW sehen

Die Ergebnisse vom Kanada-GP in Montreal

Der Stand im WM-Klassement​