So konkret sind die Verhandlungen

"Zu 25 Prozent": Wolff rechnet mit Hamiltons Abgang zu Ferrari

© dpa, Sergei Grits, PAG sb hpl pat

5. Dezember 2019 - 11:43 Uhr

Ferraris Interesse an Hamilton wird konkreter

Der Flirt zwischen Lewis Hamilton und Ferrari nimmt immer stärkere Konturen an. Nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi bestätigten beide Seiten zwei Treffen mit Ferrari-Vorstandsboss John Elkann. Selbst Mercedes-Motorsportboss Toto Wolff gibt einem der spektakulärsten Formel-1-Wechsel der jüngeren Geschichte eine realistische Chance.

Wolff sieht "25-Prozent-Chance"

Noch vor wenigen Tagen hätten wohl die wenigsten Experten oder Fans damit gerechnet: Ferrari beschäftigt sich offenbar ernsthaft mit einer Verpflichtung des sechsmaligen Weltmeisters Hamilton – und das weiß auch die Konkurrenz.

Nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi verblüffte Wolff mit den Worten, er sehe die Wahrscheinlichkeit für einen Wechsel seines Topfahrers zur Saison 2021 "bei 25 Prozent." Zudem räumten sowohl er als auch Hamilton ein, dass der 34-Jährige mehrere Gespräche mit Ferraris oberstem Chef Elkann geführt habe. Hamiltons Vertrag bei Mercedes läuft zum Ende der kommenden Saison aus.

Angeheizt hatte den Flirt Mattia Binotto. "Es macht mich glücklich zu wissen, dass Hamilton ab 2021 zu haben wäre. Er ist ein außergewöhnlicher, großartiger Fahrer", sagte der Ferrari-Teamchef.

Hamilton flirtet zurück

Hamilton war sein Leben lang Mercedes treu, in 250 Grand Prix fuhr er nur für McLaren als Mercedes-Kundenteam sowie die Silbernen selbst. Kein anderer Pilot der Formel-1-Geschichte absolvierte mehr Grand Prix für einen einzigen Rennstall.

Der Brite zeigte sich in Abu Dhabi aber durchaus geschmeichelt von den Avancen der roten Rivalen. Ferrari sei "ein Team, das ich in all den Jahren immer sehr geschätzt habe. Den Respekt von jemandem zu gewinnen, der dort sehr hoch in der Hierarchie steht, ist etwas Positives." Auf die Nachfrage, ob Ferraris Flirtversuche umsonst seien, antwortete er vielsagend: "Es ist nie Zeitverschwendung, zu jemandem nett zu sein."

Mega-Vertrag winkt

Das Werben dürfte Hamilton auch freuen, weil es seine Verhandlungsposition stärkt. Ob bei Mercedes oder Ferrari – ihm winkt ab 2021 noch einmal ein viele Millionen Euro schwerer Mega-Vertrag.

Wechselt er zu Ferrari, dürfte er zudem das Fahrerkarussell auf Maximalspeed hochtreiben. Sebastian Vettel würde dann wohl das Aus bei den Roten drohen, eine Rochade mit den Silberpfeilen wäre denkbar.