Menschenrechtler: Drei Tote bei Armee-Übergriffen

13. Februar 2016 - 18:32 Uhr

Bei Übergriffen der Armee in Syrien sind in der Nacht zum Freitag Menschenrechtlern zufolge drei Zivilisten getötet worden. Sie seien bei Panzerangriffen in Dörfern nahe der Grenze zur Türkei umgekommen, teilte eine syrische Menschenrechtsgruppe mit. Landesweit gingen am Freitag erneut zehntausende Menschen auf die Straße, um gegen Staatschef Baschar al-Assad zu protestieren.

In Syrien gibt es seit Monaten Proteste gegen Assad. Bei der Niederschlagung wurden Menschenrechtsgruppen zufolge mehr als 1.300 Zivilisten getötet.