Bei Quali für Australian Open

Schlechte Luft durch Buschfeuer - Hustenanfall stoppt Qualifikantin

14. Januar 2020 - 20:45 Uhr

Buschfeuer: Miese Luftqualität in Melbourne

Seit Wochen toben in Australien verheerende Buschbrände. Die dadurch miserable Luftqualität hat bei den Australian Open in Melbourne zu einem besorgniserregenden Zwischenfall geführt. Die Slowenin Dalila Jakupovic erlitt in der ersten Runde eine heftige Husten-Attacke und musste aufgeben. Die Kritik an den Organisatoren wird nach dem Vorfall lauter.

"Es war wirklich schlimm"

Zu diesem Zeitpunkt stand es in dem Quali-Match der 28-Jährigen gegen Stefanie Vögele (Schweiz) 6:4, 5:6. Jakupovic hustete los, kniete nieder und wurde anschließend von einer Betreuerin vom Platz geführt. "Es war wirklich schlimm. So etwas habe ich noch nie erlebt, ich hatte wirklich Angst, dass ich kollabiere", sagte Jakupovic. "Darum bin ich runter. Weil ich nicht mehr laufen konnte. Am Boden war es etwas einfacher, Luft zu bekommen."

Spenden bei RTL

Bei den verheerenden Buschfeuern sind seit Ende September mehr als 20 Menschen ums Leben gekommen. RTL hat für die Opfer eine Spendenaktion gestartet. Hier können Sie helfen.

Lungenarzt warnt: Selbst Gesunde extrem gefährdet

Athleten protestieren

Auch Eugenie Bouchard klagte über leichte Atemprobleme und Schwindel. Die Kanadierin nahm sich mehrere Behandlungspausen, hielt aber durch. "Ich hatte das Gefühl, dass sich die Bedingungen während des Matches verschlechtert haben", sagte die frühere Wimbledon-Finalistin.

"Warum müssen wir darauf warten, dass etwas Schlimmes passiert, um etwas zu unternehmen?", schrieb die Weltranglisten-Fünfte Jelina Switolina aus der Ukraine in den sozialen Netzwerken. "Tennis ist ein Spiel!! Gesundheit geht immer vor!! Warum um alles in der Welt würdet ihr Spieler/Schiedsrichter/Ballkinder/ .. unter diesen Bedingungen leiden lassen", schrieb die Belgierin Kirsten Flipkens.

Die Organisatoren hatten den Beginn der Spiele wegen der schlechten Luft durch die Buschfeuer in der Gegend von 10 Uhr auf 11.30 Uhr verschoben. Den Bewohnern von Melbourne wurde geraten, drinnen zu bleiben. Eine Verschiebung der Australian Open haben die Organisatoren bislang ausgeschlossen.