Melbourne nass-kalt: Reifenchaos in Australien?

Am Wochenende werden in Melbourne wohl buchstäblich die Fetzen fliegen
Am Wochenende werden in Melbourne wohl buchstäblich die Fetzen fliegen
© XPBCC, xpb.cc

12. März 2013 - 19:26 Uhr

Heißer Auftakt in Down Under? Pustekuchen! Die Fahrer müssen sich zum ersten Rennen der Saison auf für Melbourne untypische Wetterverhältnisse einstellen. Waren die vergangenen Rennen in Australien stets von brütender Hitze gekennzeichnet, sieht die Wetterprognose in diesem Jahr doch etwas anders aus.

RTL-Boxenreporter Kai Ebel ist bereits vor Ort und bringt die Wetterlage via Facebook auf den Punkt. "Nachdem es bis Mitte der Woche schön bleiben wird, kommt ein Regentief ab Donnerstag auf Melbourne zu, das wohl bis zum Rennsonntag bleiben wird. Wir werden dann zwar alle nass, aber vielleicht würfelt das die Reihenfolge etwas durcheinander. Zurzeit sind es hier 37 Grad."

Ebel, der in diesem Jahr in seine 21. Formel-1-Saison geht, weiß wovon er spricht. Würde das Rennen heute stattfinden, kämen die Piloten richtig ins Schwitzen. Für Sonntag sagen die Wetterfrösche Höchsttemperaturen von gerade mal 19 Grad voraus. Und da das Rennen erst um Ortszeit 17.00 Uhr gestartet wird, ist mit noch kühleren Temperaturen zu rechnen.

Eigentlich angenehm für die Fahrer - könnte man meinen. Große Probleme könnten die Reifen bereiten. Dass die neuen Pirelli-Pneus bei kühlen Bedingungen besonders schnell abbauen, haben die Testfahrten in Jerez und Barcelona gezeigt. Dort flogen regelrecht die Fetzen auf dem Asphalt. Ein Graining der neuen Reifen verbunden mit vielen Boxenstopps scheint auch Down Under programmiert.

Und noch eine Unwägbarkeit macht es Fans und Experten schwer, den ersten Sieger der Saison vorauszusagen. Für Samstag liegt die momentane Regenwahrscheinlichkeit bei 99 Prozent. Gut möglich, dass es also auch im Qualiyfing drunter und drüber gehen wird.