So sieht ihr Baby-Plan aus

Melanie Müller: Bis zur Geburt auf der Bühne - und so schnell wie möglich wieder zurück

© Sat.1, SpotOn

6. Oktober 2019 - 12:53 Uhr

Melanie Müller sorgt für Aufregung

Ex-Dschungelkönigin Melanie Müller (31, "Schönsaufen") sorgt mit einem Auftritt im "Sat.1-Frühstücksfernsehen" für Aufregung. Die werdende Mutter äußerte sich dort am Freitagmorgen zu ihrer anstehenden Entbindung. Sie wolle demnach bis zum Tag vor ihrem geplanten Kaiserschnitt am kommenden Sonntag (06.10.19) auftreten. Und nicht nur das - bereits eine Woche nach der Geburt ihres Kindes möchte Müller schon wieder auf der Bühne unterhalten.

Schwangerschaft erst um Juni öffentlich gemacht

"Ich habe morgen noch einen Auftritt, es ist ein ganz kleiner Auftritt und Autogrammstunde und tatsächlich danach gehe ich ins Krankenhaus", sagte Müller wörtlich. Solange sie sich wohl fühle, wenn sie die Bühne betrete, bekomme sie "ein bisschen mehr Power", erklärte die 31-Jährige. Schließlich sei sie nicht krank sei, sondern schwanger. "Ich bin ja fit, mir geht es ja gut. Die Ärzte sagen, es ist alles gut. Was soll ich jetzt zu Hause auf dem Sofa sitzen", führte sie aus. Sie sei außerdem "nicht die erste Frau, die danach normal wieder arbeiten geht".

Müller hatte ihre Schwangerschaft erst im Juni dieses Jahres öffentlich gemacht, da war sie bereits im sechsten Monat schwanger. Als Geburtstermin war damals der 23. Oktober angegeben worden. Einen Namen hatte das Ungeborene damals noch nicht. Allerdings solle der Name des Kindes mit einem "M" beginnen.

Melanie Müller mag das Schwangersein gar nicht

Nach anfänglicher Geheimniskrämerei hatte Müller zuletzt sehr offen über ihre Schwangerschaft geredet, unter anderem ließ sie sich für die Sat.1-Sendung "Promis Privat" von einer Kamera begleiten. Im Interview mit RTL.de verriet sie zudem, dass sie nicht gerne schwanger sei.

Sie freue sich erst, wenn der oder die Kleine da sei, ihre Schwangerschaft wolle sie aber nicht zelebrieren. "Ich bin ein Arbeitsmensch und tolle gerne auf der Bühne herum - da ist schwanger sein nicht von Vorteil", sagte Müller. Ein Wunschgeschlecht gab sie auch an: "Da das erste schon so gut gelungen ist, wünschen wir uns beide insgeheim wieder ein Mädchen."

Müller hat bereits eine Tochter mit Ehemann Mike Blümer. Die kleine Mia erblickte im September 2017 das Licht der Welt.

spot on news