Rosenkrieg mit Ex-Mann Stephen Belafonte

Mel B bittet Richter Anwaltskosten zu stoppen: „Ich gehe bankrott“

Verzweifelte Mel B bittet Richter Anwaltskosten zu stoppen "Ich gehe bankrott!"
00:38 min
"Ich gehe bankrott!"
Verzweifelte Mel B bittet Richter Anwaltskosten zu stoppen

4 weitere Videos

Mel B hat Angst vor der Pleite

Neue Runde im Rosenkrieg zwischen Mel B und ihrem Ex-Mann Stephen Belafonte (45)! Das Ex-“Spice Girl“ ist so verzweifelt, dass es seine privaten Sorgen jetzt sogar öffentlich macht. Denn die 45-Jährige behauptet, dass sie bankrott gehen könnte, wenn sie die 421.000 Euro teuren Gerichtskosten an ihren Ex-Ehemann Stephen zahlen müsse.

„Ich müsste dann Insolvenz beantragen"

Mel B und Stephen Belafonte hatten im Juni 2007 geheiratet – nach nur fünf Monaten Beziehung. Im September 2011 kam ihre gemeinsame Tochter Madison auf die Welt. Nach fast zehn Jahren Ehe hatte das ehemalige „Spice Girl“ im März 2017 die Scheidung eingereicht, die Trennung wurde, den Papieren zufolge, mit dem 28. Dezember 2016 angegeben. Anschließend folgte ein langer Scheidungs- und Sorgerechtsstreit vor Gericht.

Ein Richter in Los Angeles befahl Mel B, 421.000 Euro für Rechtskosten und Buchhaltungsgebühren an ihren Ex-Ehemann weiterzugeben. Aber der Popstar hat angeblich Richter Mark Juhas gebeten, die Gelder zu kürzen. „Ich gehe bankrott, so viel Geld habe ich nicht, ich müsste dann Insolvenz beantragen“, soll die Sängerin gesagt haben. Aus Geldnot soll die 45-Jährige, die durch die „Spice Girls“ einst zur Millionärin wurde, angeblich wieder bei ihrer Mutter leben.