Mehrheit der Menschen in NRW hat mindestens einmal gefastet

25. Februar 2020 - 7:20 Uhr

Die meisten Menschen in Nordrhein-Westfalen haben Erfahrung mit dem Fasten. 48 Prozent haben nach eigenen Angaben schön öfters für mehrere Wochen auf ein bestimmtes Genussmittel oder Konsumgut verzichtet, wie aus einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Krankenkasse DAK-Gesundheit hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. 18 Prozent der NRW-Bürger fasteten demnach bislang einmal. Für 21 Prozent kommt Fasten dagegen nicht in Frage, 12 Prozent könnten es sich vorstellen oder wollen es probieren.

Von jenen, für die Fasten in Frage kommt, nannten jeweils 64 Prozent Süßigkeiten und Alkohol als die Dinge, auf die sie verzichten würden. 38 Prozent gaben an, am ehesten kein Fleisch zu essen. Es folgen die private Internet- und Computernutzung, die auch Smartphones und Spielekonsolen beinhaltet (32 Prozent), sowie Rauchen (31 Prozent) und Fernsehen (30 Prozent). Auf das Auto würden 14 Prozent am ehesten verzichten.

Quelle: DPA