Mehrere Hundert Migranten im Mittelmeer gerettet

08. Juni 2014 - 11:40 Uhr

Erneut sind bei Rettungsaktionen im Mittelmeer mehrere Hundert Flüchtlinge in Sicherheit gebracht worden. Dies teilten italienische und maltesische Behörden mit. Rund 75 Kilometer vor der Insel Lampedusa seien in der Nacht zwei Boote mit je 94 und 580 Menschen an Bord aufgefunden worden, teilte die Küstenwache mit. Zudem sei ein drittes Schiff mit 400 Flüchtlingen gesichtet worden. In diesem Fall dauert die Rettungsaktion noch an.

Bei einer weiteren Rettungsaktion seien 103 Flüchtlinge aufgenommen worden, deren Schlauchboot bereits Luft verloren hatte, so die maltesischen Streitkräfte. Fünf der Geretteten wurden mit US-Hilfe wegen ihres schlechten Gesundheitszustandes in ein Krankenhaus auf Malta geflogen. Am Freitag hatten die italienischen Behörden mitgeteilt, dass der Flüchtlingsstrom seit Jahresbeginn stark zugenommen hat. So seien seit 1. Januar bereits fast 47.000 Menschen von Nordafrika über das Mittelmeer nach Italien gekommen.