Mehr Tippen am PC: Finnland streicht Schreibschrift aus dem Lehrplan

22. Januar 2015 - 19:46 Uhr

Aus für die Handschrift beim Pisa-Sieger

Pisa-Sieger Finnland setzt auf Computer: Ab 2016 sollen die Schüler ihre Texte nicht mehr in Schreibschrift verfassen, sondern vorrangig am PC tippen. Der Lehrplan für Grundschulen sieht das Erlernen der Schreibschrift dann nicht mehr vor.

Lernen der Schreibschrift ist laut deutschen Experten wichtig.
In Deutschland legen Experten wert auf das Lernen der Schreibschrift.
© picture-alliance / ZB, Peer Grimm

"Flüssiges Tippen auf der Tastatur ist eine wichtige Fähigkeit", erklärte Minna Harmanen vom finnischen Bildungsministerium gegenüber der 'Helsinki Times'. Der Umgang mit der Tastatur werde im täglichen Leben immer wichtiger. Zudem sei es den Lehrern überlassen, ob sie neben dem Tippen auch weiterhin Schreibschrift vermitteln wollen.

Deutsche Experten warnen

In Deutschland gilt Pisa-Sieger Finnland als Vorbild in Bildungsfragen. Diese Reform stößt allerdings bei deutschen Experten auf wenig Gegenliebe. "Mit der Hand schreiben hat sehr viele positive Einflüsse auf die kognitive Entwicklung im Lese-Rechtschreib-Erwerb, auch auf die Rechtschreibung. Und das sollte man natürlich nicht ohne Grund über Bord werfen", warnt Christian Marquardt vom Schreibmotorik Institut Bayern.