Mehr Familien erhalten Anspruch auf Kindernotbetreuung

Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher. Foto: Paul Zinken/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

29. März 2020 - 11:40 Uhr

In Brandenburg sollen in der Corona-Krise mehr Eltern Anspruch auf eine Notbetreuung für ihre Kinder in Schulen und Kitas bekommen. Das Sozialministerium teilte am Samstag mit, dass von nun an zum Beispiel auch Kinder in die Betreuung könnten, bei denen nur ein Elternteil im Gesundheits- oder Pflegebereich arbeitet. Bislang hatten nur Familien ein Anrecht auf die Betreuung, wenn beide Eltern in den Bereichen arbeiten.

"Wir brauchen in dieser Situation alle verfügbaren Beschäftigten im medizinischen und pflegerischen Bereich", erklärte Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne). Deshalb habe die Landesregierung die bestehenden Regeln noch einmal verändert. Die neuen Regeln gelten unter anderem für Menschen, die im medizinischen oder gesundheitstechnischen Bereich arbeiten, aber etwa auch für Berufstätige, die sich um die Versorgung psychisch Erkrankter kümmern.

Quelle: DPA