Mehr Ausgaben für Wohnen und Kultur

13. Februar 2016 - 18:08 Uhr

Die Menschen in Deutschland wenden einen immer größeren Teil ihrer Konsumausgaben fürs Wohnen auf. 2012 floss fast ein Viertel des privaten Konsums in Wohn- und Wohnnebenkosten, wie das Statistische Bundesamt berichtete. Die Ausgaben dafür seien seit dem Jahr 2000 um 9,4 Prozent gestiegen.

Noch kräftiger als fürs Wohnen erhöhten die Deutschen ihre Ausgaben für Freizeit, Unterhaltung und Kultur: Dieser Bereich war ihnen im vergangenen Jahr 19,2 Prozent mehr wert als zwölf Jahre zuvor.