Mehr als 400 Tote durch Schweinegrippe-Welle in Indien

Das indische Gesundheitsministerium warnt vor der Schweinegrippe.
© dpa, Rolf K. Wegst

13. Februar 2015 - 10:48 Uhr

Robert-Koch-Institut: "Das ist nichts Überraschendes oder Besonderes"

In Indien sind seit Beginn des Jahres mehr als 400 Menschen der Schweinegrippe zum Opfer gefallen. In einigen Bundesstaaten wurden die Gesundheitsbehörden in Alarmbereitschaft versetzt.

Das deutsche Robert-Koch-Institut hingegen beschwichtigte. "Das ist nichts Überraschendes oder Besonderes", sagte Sprecherin Susanne Glasmacher. Die Schweinegrippe sei inzwischen eine saisonale Grippe, die sich nicht von anderen Influenza-Arten unterscheide. Allein in Deutschland stürben in manchen Jahren 20.000 Menschen durch Grippe.

Das indische Gesundheitsministerium zählte sei Anfang Januar mehr als 5.000 bestätigte Fälle von Schweinegrippe, etwa 4.000 davon allein in den vergangenen beiden Wochen. "Jeder, der auch nur ein bisschen schnieft, sollte sich testen lassen", sagte die Regierungschefin des Bundesstaates Rajasthan, Vasundhara Raje, dem indischen Nachrichtensender NDTV.