Großrazzia gegen Schleuser

Mehr als 300 Ermittler im Einsatz: Polizei nimmt zwei Verdächtige fest

09. April 2019 - 14:34 Uhr

Zwei mutmaßliche Schlepper festgenommen

Sie brachten illegal Menschen aus dem Iran und dem Irak nach Deutschland. Bei einer Großrazzia im Raum Köln wurden am Dienstag zwei mutmaßliche Schlepper verhaftet. Weitere 33 Verdächtige wurden ermittelt.

Sie brachten Menschen illegal nach Deutschland

Mehr als 300 Ermittler waren im Einsatz und durchsuchten 30 Objekte in Köln, Bonn und Duisburg, so eine Sprecherin. Zwei Iraker im Alter von 40 und 49 Jahren wurden festgenommen. Wie die zwei Verdächtigen abgeführt werden - im Video. Laut Angaben der Bundespolizei sollen die Männer Mitglieder einer Schleuserbande sein, die Menschen illegal mit Mietwagen nach und durch Deutschland brachte.

Steuerhinterziehung und Urkundenfälschung

Um kurz nach 6 Uhr hatten die Ermittler mit der Razzia begonnen. Dabei konzentrierten sie sich hauptsächlich auf Köln, wo auch die Verdächtigen festgenommen wurden. Die Männer wurden per Haftbefehl gesucht. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen außerdem Steuerhinterziehung, Verleitung zu missbräuchlicher Asylantragstellung und Urkundenfälschung vor.

Die 33 weiteren Verdächtigen seien hauptsächlich Fahrer im Auftrag der Schleuserbande. Die Ermittler hatten unter anderem ihren Wohnungen durchsucht.