Mehr als 14 000 Unterschriften für Erhalt der Kinderklinik

Christine Schulz, Vorsitzende des Förderfereins "Kindertraum", trägt Aktenordner mit Unterschriften zum Erhalt der Kinderklinik Gardelegen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa
© deutsche presse agentur

02. Juli 2020 - 15:42 Uhr

Für den Erhalt der Kinderklinik in Gardelegen haben Unterstützer binnen zwei Wochen knapp 14.200 Unterschriften gesammelt. Die Unterschriften wurden am Donnerstag Sachsen-Anhalts Sozialministerin Petra Grimm-Benne (SPD) übergeben. Sie habe dadurch mitbekommen, wie verbunden die Bevölkerung mit der Kinderklinik sei, sagte Grimm-Benne nach der Übergabe der Unterschriften.

Im Mai waren Pläne bekannt geworden, dass die Kinderklinik in Gardelegen möglicherweise in eine ambulante Station umgewandelt und stattdessen am Standort Salzwedel der stationäre Bereich gestärkt werden könnte.

In den kommenden zwei Monaten soll nun ein Konzept erarbeitet werden, wie aus Gardelegen ein ambulantes Zentrum mit einer bedarfsgerechten stationären Versorgung werden könne, teilte Grimm-Benne mit. "Es hängt dieses Mal nicht von Investitionsmitteln ab, sondern ob wir die entsprechenden Fachkräfte bekommen", sagte die Sozialministerin.

Derzeit verfügt die Kinderklinik in Gardelegen über 24 Betten, von denen im vergangenen Jahr im Durchschnitt 6,72 belegt waren, wie der Träger des Krankenhauses, die Salus Altmark Holding, mitteilte. Die Auslastung sei in den vergangenen Jahren zurückgegangen.

Quelle: DPA