Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Handgemenge in englischem Hafen

Mega-Stau in Dover vor Weihnachten: Lkw-Fahrer gehen auf Polizisten los

24. Dezember 2020 - 10:12 Uhr

Dover: Lkw-Fahrer sollen nach negativem Corona-Test in die EU dürfen

Mega-Stau, kein Durchkommen für Lkw-Fahrer aus ganz Europa – und das kurz vor Weihnachten. Wie groß der Frust bei den im britischen Dover gestrandeten Lkw-Fahrern ist, zeigt sich immer deutlicher: Auf Wortgefechte am Dienstagabend folgen am Mittwochvormittag Handgemenge nachdem Lkw-Fahrer die Polizisten auspfiffen. Die Aufnahmen aus Dover sehen Sie im Video.

Zuvor hatten Großbritannien und Frankreich mitgeteilt, dass von Mittwoch an wieder Lastwagen über den Ärmelkanal in die EU setzten dürfen. Allerdings müssen Fahrer einen negativen Corona-Test vorweisen – bis es also wirklich weitergeht, werden einige noch sehr lange warten müssen.

Britischer Speditionsverband schätzt: 10.000 Lastwagen im Stau

In Dover und Umgebung warten nach Schätzungen des britischen Speditionsverbands bis zu 10.000 Lastwagen auf die Ausreise nach Frankreich. Das Land hatte in der Nacht zum Montag die Grenze nach Großbritannien auch für den Warenverkehr geschlossen - aus Angst vor einer Ausbreitung der neuen Coronavirus-Variante.

Unter den Wartenden sind auch deutsche Lkw-Fahrer. "Wir fühlen uns natürlich ein bisschen im Stich gelassen. Wir stehen alle hier und kommen nicht mehr nach Hause. Es ist Weihnachten… wir haben alle Familie zuhause", erklärt Trucker Niklas Kramer. RTL-Reporter Ulrich Oppold berichtet aus Dover: "Einige stehen hier schon seit mehr als 50 Stunden". Ob sie es noch vor Weihnachten nach Hause schaffen – immer unwahrscheinlicher.

Auch interessant