Medwedew: Pussy-Riot-Frauen sollten freigelassen werden

13. Februar 2016 - 17:54 Uhr

Die unlängst in Straflager verlegten zwei Frauen der Moskauer Punkband Pussy Riot sollten aus Sicht von Regierungschef Dmitri Medwedew wieder in Freiheit kommen. Die Aktivistinnen seien nach ihrem Protest gegen Kremlchef Wladimir Putin in einer Kirche genug bestraft worden, sagte Medwedew der Agentur Interfax zufolge.

"Wäre ich Richter, ich hätte sie nicht zur Haft verurteilt, einfach weil ich es nicht für richtig halte, dass sie durch Freiheitsentzug bestraft werden", sagte der Jurist Medwedew. Nadeschda Tolokonnikowa (22) und Maria Aljochina (24) waren wegen Rowdytums und Verletzung religiöser Gefühle zu zwei Jahren Straflager verurteilt worden.