Hoffnung für Querschnittsgelähmte

Medizinischer Durchbruch: Gelähmte Mäuse laufen wieder

20. Januar 2021 - 10:23 Uhr

Sensationeller Durchbruch der Wissenschaftler

Wissenschaftler der Ruhr-Universität haben ein Verfahren entwickelt, mit dem gelähmte Mäuse wieder laufen können. In einer Reihe von Experimenten fanden die Wissenschaftler heraus, dass ein Virus – direkt ins Gehirn injiziert – die Nerven der betroffenen Mäuse wieder verbinden kann. Wie das funktioniert und warum diese wichtige Erkenntnis Querschnittsgelähmten neue Hoffnung gibt, zeigen wir im Video.

Schädigung des Rückenmarks

Eine Querschnittslähmung bezeichnet eine Schädigung des Rückenmarks mit der Folge, dass dessen afferente und efferente Bahnen unterbrochen sind. Diese Bahnen sind dafür zuständig, Signale des Körpers zum Gehirn und Aufforderungen des Gehirns an den Körper zu senden.

Durch die Kontinuitätsunterbrechung der Nervenbahnen kommt es zu einer kompletten oder inkompletten Lähmung. In der Neurologie wird zwischen einer Paraplegie, also nur die Beine betreffend, und einer Tetraplegie, übersetzt alle vier Gliedmaßen betreffend, unterschieden.