Mediziner im Interview: Darum ist die Masernimpfung so wichtig

Meinungen gehen weit auseinander

"Körperverletzung" und "unhaltbare Zustände" - so schimpfen Experten über Eltern, die ihre Kinder nicht gegen Masern impfen lassen. Die Konsequenz: Über 500 Erkrankungen in Berlin und vermutlich ein erstes Todesopfer. Beim Streit um den Impfschutz gehen die Meinungen weiterhin weit auseinander. Doch wie verhält man sich richtig? Dazu haben wir den Mediziner Dr. Christoph Specht befragt.

Darum ist die Masernimpfung so wichtig
Die Diskussion um eine Impfpflicht spaltet derzeit Deutschland. Foto: Symbolbild.

Er ist gegen eine Pflicht, plädiert vielmehr für Aufklärung, denn: "Selbst wenn wir eine Impfpflicht haben, werden die extremen Impfgegner immer noch Wege finden, dies zu umgehen. Man könnte natürlich sagen, wie es auch die Amerikaner tun: Wenn die Kinder nicht geimpft sind, dürfen sie nicht in Gemeinschaftseinrichtungen wie zum Beispiel Kindergärten. Aber besser wäre, man würde den Leuten erklären, warum es so wichtig ist", meint Specht.

Die Impfgegner sagen, dass die Nebenwirkungen zu hoch sind. Welche Risiken stecken denn hinter der Impfung? "Das sie so hoch sind im Vergleich zur Masern-Erkrankung, ist absoluter Unsinn. Es gibt Impfnebenwirkungen, es gibt aber sehr viel mehr Impfreaktionen. Zum Beispiel eine Rötung an der Einstichstelle oder Fieber. Das ist ganz normal, aber eine Reaktion und keine Komplikation. Komplikationen kann es auch geben, sie sind aber extrem selten. Dabei haben wir extrem viele Nebenwirkungen bei der echten Masernerkrankung. In solchen Fällen wie gerade in Berlin", erklärt der Mediziner.

Viele Eltern meinen, dass eine Masernerkrankung das Immunsystem eines Kindes stärkt. Specht meint: "Es klingt ja so nett, wenn man sagt: Der liebe Gott wird es schon gewusst haben. Und wenn er diese Masernviren erfunden hat, dann sollte man sie vielleicht bekommen. Das ist irgendwie gesünder, das klingt natürlicher. Unsinn! Wir werden jeden Tag von so vielen Viren, Keimen, Bakterien generell belästigt. Unser Immunsystem wird ständig trainiert. Das funktioniert auch ohne dass wir die Masern durchmachen gut." Fazit: "Wenn man die Chance hat, und die haben wir in unserem Land ja, sich gegen Masern impfen zu lassen, dann sollte man das unbedingt tun. Und ganz wichtig: Bitte zwei Mal! Manchmal geht die erste nicht an, deshalb sind zwei Impfungen wichtig."