RTL News>Gesundheit>

Medizin-Experte schätzt Corona-Regeln für den Herbst ein: Zu viel oder zu wenig?

Auf den nächsten Corona-Winter vorbereitet sein

Corona-Regeln für den Herbst: Zu viel oder zu wenig? Das sagt der Medizin-Experte

Maskenpflicht Foto
Experte Dr. Christoph Specht gibt eine Einschätzung zu den neuen Corona-Regeln für den Herbst ab.
deutsche presse agentur

Gesundheitsminister Karl Lauterbach will auf den nächsten „Corona-Winter vorbereitet sein“. Daher hat die Bundesregierung am Mittwoch (2. August 2022) ihre neuen Corona-Regeln vorgestellt. Vom 1. Oktober 2023 bis 7. April 2023 sollen laut dem Bundesgesundheits- und Bundesjustizministerium wieder bestimmte Corona-Schutzmaßnahmen gelten. Doch wie sind die neuen Corona-Regeln einzuordnen und bringen sie uns sicher durch den Herbst und Winter? Corona-Experte Dr. Christoph Specht ordnet seine ersten Eindrücke ein.

Lese-Tipp: Lauterbach: "Besser auf den nächsten Corona-Winter vorbereitet sein" Regierung legt Corona-Vorsorgeplan für den Herbst vor - Codename "Winterreifen"

Neue Corona-Maßnahmen ein Kompromiss zwischen zwei Ministerien

Allgemeinmediziner und Medizinjournalist Dr. Christoph Specht hält die neuen Corona-Maßnahmen in erster Linie für einen Kompromiss zwischen den beiden Ministerien. Viele Punkte im Corona-Vorsorgeplan habe er bereits vorab erwartet. Auf Bundesebene seien jedoch letztendlich lediglich zwei Bestimmungen festgelegt worden.

„Der Fernverkehr, sowohl in der Luft als auch auf den Schienen spielt eine Rolle, hier gilt die Maskenpflicht – die Masken- und Testpflicht gilt aber auch, wenn sie zum Beispiel in ein Krankenhaus gehen. Alle weitergehenden Bestimmungen werden den Ländern überlassen und ich denke, dass die Länder davon auch rege Gebrauch machen werden“, so Christoph Spechts erste Einschätzung.

Lese-Tipp: RTL/ntv-Trendbarometer: Deutschland ist Team Vorsicht: 70 Prozent wollen weiter Maskenpflicht

Punktuelle Maskenpflicht überhaupt sinnvoll?

Für den Experten stellt sich die Frage, inwiefern die Länder beispielsweise die Corona-Regeln in den Schulen wieder ausweiten könnten. „Wann ist denn eine Maskenpflicht zum Beispiel in der Schule wieder möglich? Diese gesetzlichen Parameter und wie hoch die denn sein müssen, um etwas zu verändern, die vermisse ich bis jetzt“, erklärt Specht.

Auch zum Tragen von Masken und dem Comeback der Maskenpflicht äußert sich Dr. Specht im RTL-Interview. „Es ist unstrittig, dass das Tragen der Maske helfen kann, Infektionen vielleicht nicht immer zu verhindern, aber die Infektionsgefahr deutlich zu reduzieren. Das ist ganz klar“, betont Specht. Das Tragen von Masken sei also generell durchaus sinnvoll. Viel schwieriger sei aber die Frage zu beantworten, inwiefern die punktuelle Maskenpflicht an bestimmten Orten tatsächlich insgesamt zur Reduktion von Infektionen beiträgt.

Lese-Tipp: Coronaschutz fällt "zu früh" – Experte zum Ende der Maskenpflicht: "Es ist der falsche Zeitpunkt"

Im Video: Das sagt Mediziner Dr. Christoph Specht zu neuen Corona-Regeln ab Herbst

Das sagt Mediziner Dr. Christoph Specht dazu Neue Corona-Regeln ab Herbst
02:26 min
Neue Corona-Regeln ab Herbst
Das sagt Mediziner Dr. Christoph Specht dazu

30 weitere Videos

Corona im Herbst und Winter: Möglicherweise wieder Maskenpflicht in Restaurants

„Meine Befürchtung ist, dass man hier wieder die Maskenpflicht in Bereichen einführt, die zwar gut zu kontrollieren sind, aber nicht die Hotspots für die Übertragung sind“, so Specht. Beispielsweise sei es im Restaurant nicht sinnvoll, nur auf dem Weg zum Platz eine Maske zu tragen und sie dann abzunehmen. „Das ergibt nicht viel Sinn! Genauso ist es im Privaten, da kann man es nicht kontrollieren, da wäre es aber wichtig, denn dort sind die Übertragungen am häufigsten“, kritisiert Specht. (mjä)