Medien: Entführter war CIA-Agent

14. Dezember 2013 - 21:22 Uhr

Ein seit Jahren im Iran vermisster US-Bürger hat nach US-Medienberichten für den Geheimdienst CIA gearbeitet. Wie die 'Washington Post' schrieb, habe der vor sechs Jahren im Iran verschwundene Robert Levinson das Land nicht - wie offiziell erklärt - als Geschäftsmann bereist. Stattdessen sei der ehemalige FBI-Agent 2007 von der CIA in den Iran geschickt worden, um Informationen über das Atomprogramm und Korruption in dem Land zu sammeln.

Der Geheimdienst hatte derartige Vermutungen in der Vergangenheit stets bestritten.