Auch deutsche Standorte könnten betroffen sein

Media Markt und Saturn: Mutterkonzern prüft Filialschließungen und Stellenabbau

Mediamarkt und Saturn: Mutterkonzern plant Filialschließungen und Stellenabbau
© deutsche presse agentur

05. August 2020 - 14:07 Uhr

Mutterkonzern von Media Markt und Saturn prüft Neuaufstellung

Beim Elektronikhändler Ceconomy mit seinen Ketten Media Markt und Saturn könnten im Zuge einer Konzern-Neuaufstellung mehrere tausend Stellen wegfallen. Außerdem sind wohl auch einige Media Markt- und Saturn-Filialen von der Schließung bedroht.

3500 Vollzeitstellen bedroht

Das Unternehmen teilt mit, dass die Einführung einer konzernweit einheitlichen Organisationsstruktur geprüft wird. Bei deren Umsetzung könnten vorwiegend im europäischen Ausland bis zu 3500 Vollzeitstellen wegfallen. Ob und inwieweit Angestellte in Deutschland auch betroffen sein könnten, ist noch nicht bekannt.Weltweit beschäftigt das Unternehmen rund 55 000 Mitarbeiter.

Zudem könnten europaweit einige defizitäre Filialen mangels Kunden geschlossen werden, hieß es weiter. Auch hier ist noch ungewiss, ob etwa auch einige deutsche Media Markt und Saturn-Filialen vor dem Aus stehen.

Eine Umsetzung der angedachten Maßnahmen würde zunächst rund 180 Millionen Euro kosten, soll aber auch die jährlichen Kosten um etwas mehr als 100 Millionen Euro drücken. Über eine Umsetzung soll am 12. August entschieden werden. Dann wird es wahrscheinlich auch mehr Informationen über deutsche Filialen und Mitarbeiter geben.