MDR: Bislang 60 000 Euro Entschädigung für Verdienstausfall

22. Mai 2020 - 11:30 Uhr

In Thüringen sind nach einem Medienbericht in der Corona-Pandemie bislang 60.000 Euro Entschädigung an Beschäftigte gezahlt worden, die wegen Quarantäne oder Kinderbetreuung nicht ihrer Arbeit nachgehen konnten. Wie der Sender MDR Thüringen am Freitag unter Berufung auf das Landesverwaltungsamt berichtete, gingen seit Ende März 2700 entsprechende Anträge ein. 71 Anträge wurden demnach bewilligt, 209 befinden sich derzeit in Bearbeitung, 151 wurden zurückgenommen.

Man gehe davon aus, dass nahezu alle potenziell Entschädigungsberechtigten den Antrag auf Lohnersatzzahlung stellen, sagte eine Behördensprecherin dem Sender. Deshalb sei auch das Personal im Landesverwaltungsamt deutlich aufgestockt worden. Dennoch könne es bis zu vier Wochen und länger dauern, ehe das Geld ausgezahlt werde.

Den Antrag auf Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz können Arbeitgeber und Selbstständige seit dem 30. März stellen. Die Lohnersatzzahlung wurde bisher für sechs Wochen gewährt. Das Bundeskabinett hat sie am Mittwoch auf zehn Wochen, für Alleinerziehende auf 20 Wochen verlängert.

Quelle: DPA