RTL News>Formel 1>

Max Verstappen tönt: Im Mercedes wäre ich die Nummer 1

Max Verstappen tönt: Im Mercedes wäre ich die Nummer 1

Formula One - F1 - Malaysia Grand Prix - Sepang, Malaysia- 2/10/16  Red Bull's Daniel Ricciardo of Australia celebrates with Red Bull's Max Verstappen of the Netherlands on the podium. REUTERS/Edgar Su
Ein zerüttetes Verhältnis a la Hamilton & Rosberg hält Max Verstappen (l.) bei sich und Daniel Ricciardo für undenkbar.
ES/gk, REUTERS, EDGAR SU

Im Mercedes wäre er Weltmeister, an seinem aggressiven Fahrstil will er nichts ändern und einen möglichen Crash mit Red-Bull-Kollege Daniel Ricciardo schließt er aus: Max Verstappen hat im Interview mit der 'Sport Bild' einmal mehr klare Ansagen gemacht.

Am Vertrauen in die eigene Stärke mangelt es dem 19-Jährigen wahrhaft nicht. "Erster, ganz vorne. Absolut", antwortete Verstappen auf die Frage, wo er in den Formel-1-WM stünde, säße er in dieser Saison in einem Mercedes. "Ein Rennfahrer braucht dieses Selbstbewusstsein einfach, um das behaupten zu können. Und ich glaube das wirklich!", schob der Red-Bull-Pilot hinterher.

Von seiner vielfach kritisierten, aggressiven Fahrweise will Verstappen nicht abrücken. Er gehe mit den Rüpel-Vorwürfen einiger seiner Fahrerkollegen "ganz entspannt" um, "weil ich nichts falsch gemacht habe". Er werde seinen Stil daher auch nicht ändern. Zuletzt hatte die FIA in Austin die Stewards angewiesen, Spurwechsel beim Anbremsen ganz genau unter die Lupe zu nehmen. Mit einem solchen Manöver hatte Verstappen beim Japan-GP seinen 2. Platz gegen Silberpfeil-Pilot Lewis Hamilton verteidigt.

Verstappen: Crash und Krach mit Ricciardo wird es nicht geben

Neben den forschen Tönen gab Verstappen aber auch zu, noch Luft nach oben zu haben und nach wie vor bei jedem Rennen neues zu lernen. Zugute käme ihm, mit Daniel Ricciardo einen starken Garagen-Nachbarn bei Red Bull zu haben. "Wir haben extrem viel Respekt voreinander", versicherte der aktuelle WM-Sechste.

Verstappen schloss zudem einen von vielen bereits prophezeiten 'Bullen'-Crash mit Ricciardo aus, sollten die beiden im Red Bull tatsächlich bald um den WM-Titel kämpfen. Ein zerrüttetes Verhältnis wie bei den Mercedes-Piloten Hamilton und Rosberg "wird bei uns nicht passieren", so Verstappen. Zwischen ihm und dem Australier herrsche "absolutes Vertrauen", wie der Grand Prix von Malaysia bewiesen habe. "Wir kämpften im Zentimeterabstand um jede Kurve, aber wir gingen nie über eine Grenze. Das wird sich auch nie ändern."