Maut-Streit in der Union

24. August 2014 - 20:46 Uhr

Die geplante Pkw-Maut sorgt in der Union weiter für Streit. Die CDU-Landesverbände Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg wollen das Konzept von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) wegen der Auswirkungen auf die Grenzregionen nicht mittragen.

Der Landesvorsitzende von Baden-Württemberg, Thomas Strobl, sagte der 'Bild am Sonntag': "Eine Maut, die den kleinen Grenzverkehr erschwert oder gar unterbindet, wäre zum Nachteil für diese Regionen - vor allem für die Familien- und Handwerksbetriebe dort, für den Einzelhandel, für die Gastronomie, für unseren starken Mittelstand." NRW-Landeschef und CDU-Bundesvize Armin Laschet sagte der Zeitung: "Wir stehen zum Koalitionsvertrag. Aber wir wollen diese Total-Maut auf allen Straßen nicht." Die Lebens- und Wirtschaftsräume in den Grenzregionen dürften nicht durch "Bürokratie, Wegelagerei und neue Grenzen" zerstört werden.