Mathe-Abi vergeigt: Ministerium hebt Noten an

13. Februar 2016 - 17:32 Uhr

Weil zu viele Schüler an den beruflichen Gymnasien in Schleswig-Holstein ihr Mathematik-Abitur vergeigt haben, setzt das Bildungsministerium kurzerhand die Zensuren hoch. Mehr als die Hälfte der Abiturienten habe unter fünf Punkten - also mangelhaft - abgeschnitten, teilte das Ministerium am Freitag in Kiel mit. Das seien deutlich mehr als in den Vorjahren.

Die Schüler seien angesichts des ersten Zentralabiturs in Mathematik an den beruflichen Gymnasien wahrscheinlich verunsichert gewesen, sagte Sprecher Thomas Schunck. Außerdem hätten neue, "kompetenzorientierte" Lehrpläne Anfangsprobleme bereitet. "Das darf nicht zulasten der Schüler gehen."

Deshalb werden die Noten um 20 Prozent angehoben. Eine Expertenkommission, die die Einführung der neuen Lehrpläne drei Jahre lang begleitet hatte, habe dies empfohlen. Das Ministerium will außerdem die Fortbildung für Mathematik-Lehrer ausweiten. Eine bereits eingesetzte Arbeitsgruppe soll die Lehrpläne überarbeiten.