Masterplan Handwerk 2020 unterzeichnet

Peter Tschentscher (SPD), Erster Bürgermeister von Hamburg, hält eine Rede. Foto: Daniel Reinhardt/dpa
© deutsche presse agentur

14. Januar 2020 - 15:11 Uhr

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD), Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos) und Handwerkskammerpräsident Hjalmar Stemmann haben am Dienstag die Fortschreibung des "Masterplans Handwerk 2020" unterzeichnet. Darin sind rund 50 Einzelvereinbarungen zu Themen wie Fachkräftesicherung, Flächenvergabe, Handwerksförderung oder Existenzgründungen und Betriebsnachfolge enthalten. Unter anderem auch zehn innerstädtische Projekte, aus denen Handwerker- und Gewerbehöfe in zentralen Lagen hervorgehen sollen.

Nach dem Beispiel des im vergangenen Jahr eröffneten Handwerkerhofs "Meistermeile" am Offakamp soll im kommenden Jahr in Barmbek-Süd eine Einrichtung am Holsteinischen Kamp/Marschnerstraße in Betrieb genommen werden. Die Nutzung weiterer Flächen in Dulsberg, Altona-Nord, Diebsteich und Barmbek-Süd werde geprüft.

Tschentscher betonte die Bedeutung des Handwerks mit seinen 15.000 Betrieben und rund 120.000 Beschäftigten. "Wir brauchen Handwerkerinnen und Handwerker in Hamburg, denn sie bauen Schulen, installieren Windräder oder reparieren Straßen und Brücken."

Klimaschutz und Energiewende seien die Themen, die in Zukunft für Gesellschaft, Wirtschaft und Politik noch mehr im Mittelpunkt stehen werden, sagte Westhagemann. "Handwerkerinnen und Handwerker sind unverzichtbar. Ohne sie werden wir keines unserer Ziele erreichen können."

Mit Anpassungsqualifizierungen sollen dauerhaft Fachkräfte für das Handwerk gewonnen werden, die im Ausland einen Berufsabschluss erworben haben, der der deutschen Handwerksordnung nur teilweise entspricht. "Wir sind uns einig, dass die Anpassungs- und Nachqualifizierung aus der Projektförderung herausgenommen und langfristig regelfinanziert werden muss", sagte Stemmann.

Quelle: DPA