Massenvergewaltigung in Freiburg: Acht Männer in Haft, Majd H. ist der mutmaßliche Haupttäter

27. Oktober 2018 - 20:50 Uhr

Polizei Freiburg: Weitere Täter möglich

Nach der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen in Freiburg sucht die Polizei nach weiteren Verdächtigen. Acht Verdächtige sitzen in Untersuchungshaft. Es sei möglich, dass es noch weitere Täter gebe, heißt es aus der 13-köpfigen "Ermittlergruppe Club" des Landeskriminalamts (LKA) Stuttgart. Besonders schwer wiegen die Vorwürfe gegen den mutmaßlichen Haupttäter Majd H., wie Sie im Video sehen können.

In der Disko wehrlos gemacht, im Gebüsch vergewaltigt

Das 18-jährige Opfer hatte in einer Freiburger Diskothek ein Getränk von einem unbekannten Mann – dringend tatverdächtig ist Majd H. – erhalten. Gegen Mitternacht habe die Frau den Club mit dem Mann verlassen. Durch eine unbekannte Substanz, die dem Getränk beigemischt wurde, sei sie wehrlos gewesen, berichtete die Polizei. Was genau sich in dem Getränk befand, sei weiterhin unklar.

In einem nahen Gebüsch kam es dann nach Angaben des Opfers zu einem sexuellen Übergriff durch den mutmaßlichen Hauptäter. Nach ihm sollen sich auch die anderen Männer an der Frau vergangen haben. Die am Opfer gefundenen Körperspuren führten die Ermittler zur Festnahme der acht Männer. Sie waren den Behörden wegen anderer Straftaten bereits bekannt, hieß es. Sieben Syrer im Alter von 19 bis 29 Jahren und ein 25 Jahre alter Deutscher sitzen in Untersuchunghaft.

Majd H.: Mit Haftbefehl gesucht – wegen Vandalismus gekündigt

Der mutmaßliche Vergewaltiger Majd H. lebte in einer Wohngemeinschaft in Freiburg, die er offenbar verwüstete.
Schrottreife Möbel: Beweisfotos des Vermieters für die Vandalismus-Vorwürfe, die er gegen Majd H. erhebt.
© Privat

Der mutmaßliche Haupttäter Majd H. soll nach Informationen der "Bild"-Zeitung bereits vor der Vergewaltigung per Haftbefehl gesucht worden sein. Eine Verurteilung wegen Körperverletzung lag demnach bereits vor. Sein Vermieter spielte RTL Fotos zu, die Vandalismusschäden in der Wohngemeinschaft zeigen. Immer wieder soll der 21-Jährige Einrichtungsstücke aus dem Fenster geworfen haben.

Die Bilder im Video zeigen auch, wie verwüstet Majd H. die Wohnung hinterlässt. Der Vermieter ging mit Abmahnungen und einer Kündigung gegen den Vandalismus und Lärmbelästigungsvorwürfe vor.