Massenmörder Breivik lässt sich filmen und fotografieren

13. Februar 2016 - 17:24 Uhr

Der inhaftierte norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik ist bei einem Gerichtstermin in Oslo erstmals öffentlich von einem massiven Medienaufgebot fotografiert und gefilmt worden. Der rechtsradikale Islamhasser hat im vergangenen Sommer bei zwei Anschlägen 77 Menschen getötet.

Das zuständige Gericht soll über die als sicher geltende Verlängerung der Untersuchungshaft entscheiden. Der erklärtermaßen an öffentlicher Aufmerksamkeit interessierte Attentäter hatte vorab sein Einverständnis für Fotos und TV-Bilder gegeben. Als Zuhörer beim Haftprüfungstermin haben sich gut hundert Angehörige von Breiviks Opfern und Überlebende seiner Anschläge angemeldet.

Norwegens größte TV-Sender übertrugen live, wie Breivik den Gerichtssaal betrat. Er war gefesselt und erhob seine Hände zu einem Gruß in Richtung Fotografen, ehe die Richterin alle weiteren Fotos und Filmaufnahmen untersagte.