Massenkarambolage im Sandsturm: Bewährungsstrafe für Autofahrerin

08. Juli 2015 - 19:27 Uhr

Insgesamt starben acht Menschen

Vier Jahre nach der Massenkarambolage im Sandsturm auf der A19 bei Rostock ist eine Autofahrerin zu einer Geldstrafe in Höhe von 9.000 Euro auf Bewährung verurteilt worden, weil sie zu schnell in den Sturm gefahren war und dadurch ein Auto gerammt hatte. Die Insassen, ein Ehepaar, kamen dabei ums Leben.

Massencrash im Sandsturm: Bewährung
An dem Unfall waren in beiden Fahrtrichtungen mehr als 80 Fahrzeuge beteiligt.
© dpa, Bernd Wüstneck

Das Amtsgericht Rostock Gericht schloss sich den Gutachtern an, dass die riesige Wolke schon mindestens 650 Meter vor der Unfallstelle zu sehen war. Die Autofahrerin hätte entsprechend reagieren müssen.

An dem Unfall waren in beiden Fahrtrichtungen mehr als 80 Fahrzeuge beteiligt. Acht Menschen kamen insgesamt ums Leben, etwa 130 wurden verletzt. Die Angeklagte war mit fünf Freundinnen in einem Transporter zu einem Wochenendausflug nach Warnemünde unterwegs, als der Unfall geschah.