Massengräber in Mexiko gefunden - 88 Tote

13. Februar 2016 - 17:20 Uhr

Die mexikanischen Behörden haben im Nordosten des Landes weitere vier Gruppengräber mit insgesamt 16 Toten gefunden. Damit seien seit Anfang des Monats in der Gemeinde San Fernando im Bundesstaat Tamaulipas 14 Gräber mit insgesamt 88 Leichen gefunden worden, teilten die Behörden am Sonntag (Ortszeit) mit.

Die Opfer seien mutmaßlich um Passagiere von Bussen, die von Bewaffneten überfallen und ausgeraubt wurden. Die neuen Gräber wurden gefunden, nachdem die Polizei einen der Täter festgenommen habe.

Der Mann habe gestanden, an der Entführung von Passagieren von zwei Bussen am 24. und 29. März beteiligt gewesen zu sein, hieß es weiter. Der Festgenommene habe weiter zugegeben, er habe geholfen, 43 Leichen zu verscharren. Die Suche nach weiteren Toten werde fortgesetzt.