Massencrash-Alarm! In Austin fährt die Angst mit

Ein Moment, in dem die Formel-1-Welt den Atem anhielt: Romain Grosjean flog in Spa kurz nach dem Start über den Kopf von Fernando Alonso.
Ein Moment, in dem die Formel-1-Welt den Atem anhielt: Romain Grosjean flog in Spa kurz nach dem Start über den Kopf von Fernando Alonso.
© dpa, David Ebener

18. November 2012 - 22:54 Uhr

In Texas, das weiß jeder Cowboy, lauert die Gefahr hinter jeder Ecke. Sitze niemals mit dem Rücken zur Tür, lautet eine goldene Regel, die es unbedingt zu beherzigen gilt, um nicht hinterrücks erschossen zu werden.

Für die nagelneue Formel-1-Strecke in Austin gilt das natürlich auch. Nur lauert die Gefahr hier weniger in der Ecke, sondern vielmehr in der Kurve. Wenn Polesetter Sebastian Vettel im vorletzten Rennen des Jahres auf dem 5,516 Kilometer langen Parcours auf Jagd nach seinem dritten WM-Titel in Serie geht, wird sein Blick auf den ersten hundert Metern vor allem der in den Rückspiegel sein.

Denn auf dem Circuit oft he Americas, mit 20 Kurven und Höhenunterschieden von bis zu 40 Metern, geht es hoch her. Direkt nach dem Start geht es für die Piloten steil bergauf, gefolgt von einer satten Haarnadel-Kurve – Massencrash-Alarm!

Die Angst fährt mit – zumal Unfall-König Romain Grosjean mit seinem Lotus stetig Angst und Schrecken verbreitet. Seit seiner Rückkehr in die Formel 1 in diesem Jahr wütet der Teamkollege von Kimi Räikkönen wie ein Zerberus hinterm Steuer und hat beim Großen Preis von Japan bereits seine achte Startkollision verzapft. Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn sich der derzeitige WM-Neunte beim USA-GP nicht mit der nächsten Rambo-Aktion Feinde macht.

Und wer weiß, ob sich Michael Schumacher beim vorletzten Grand Prix seiner Karriere nicht auch noch den ein oder anderen Crash leistet. Dass er es kann, hat er in der laufenden Saison oft genug bewiesen, als er wie zuletzt in Singapur Jean-Eric Vergne ins Heck rauschte.

Alonso zu allem bereit

Sollte Vettel, was zu erwarten ist, ohne Hindernisse auch nach den ersten Metern das Feld anführen, dürfte der 25-Jährige erst einmal aus der Gefahrenzone sein. Spannend wird es dann aber vor allem für Fernando Alonso sein.

Der WM-Verfolger startet unmittelbar vor Grosjean von Platz 8 und muss Gas geben, um mit seinem Ferrari im Titelkampf noch ein Wörtchen mitreden zu können und die Entscheidung auf das letzte Rennen in Brasilien zu vertagen. Gnade Gott, wenn mit dem heißblütigen Spanier schon auf den ersten Metern die Gäule durchgehen.

Schon vor den Trainingssessions posierte Alonso gemeinsam mit Felipe Massa mit Gewehren vor der Kamera – der Mann scheint zu allem bereit zu sein.

Erleben Sie das Rennen heute ab 19.00 Uhr hier im Live-Stream!