"Sie nennen ihn das Covid-Wunder"

Jim Bello (49) besiegt das Coronavirus nach 32 Tagen auf der Intensivstation

29. April 2020 - 17:54 Uhr

Das Virus hatte die Lunge des 49-Jährigen befallen

Familienvater Jim Bello (49) aus Massachusetts infiziert sich mit dem Coronavirus - am 13. März dann der Schock: Das Virus hatte seine Lunge befallen. Sein Zustand wird von Tag zu Tag schlechter, er wird auf die Intensivstation verlegt. Die Ärzte haben kaum noch Hoffnung. dass er den Kampf gegen Covid-19 gewinnt. Doch wie durch ein Wunder verbessert sich sein gesundheitlicher Zustand nach 32 Tagen auf der Intensivstation. Die ganze Geschichte und wie es seiner Frau in der Zeit des Zitterns und Bangens ging, zeigen wir im Video.

So geht es Jim heute

Gegenüber der "New York Times" berichet Ärztin Dr. Emily Rubin: "Es ist phänomenal. Wir sind alle sehr optimistisch, dass er sich von der Erkrankung wieder komplett erholen wird." Jim kann inzwischen wieder laufen und essen und ist zuhause bei seiner Familie. Wenn er wieder arbeiten kann, möchte er als Anwalt für medizinische Versorger arbeiten - seine Begründung: "Ich habe wegen genau diesen Leuten überlebt."