RTL News>Stars>

Maskenpflicht verletzt? Bahn wirft Mario Barth aus ICE - und der macht sich per Stream lustig

Comedian teilt XXL-Video

Maskenpflicht verletzt? Bahn wirft Mario Barth aus ICE - und der macht sich per Stream lustig

Mario Barth wird aus ICE geworfen Wegen angeblichem Corona-Verstoß
01:38 min
Wegen angeblichem Corona-Verstoß
Mario Barth wird aus ICE geworfen

30 weitere Videos

DAS ist mal nicht zum Lachen. Comedian Mario Barth wurde wegen vermeintlicher Verletzung der Maskenpflicht aus einem Zug der Deutschen Bahn geworfen. Der Komiker hat es sich nicht nehmen lassen, alles per Handy zu dokumentieren und live bei Facebook zu streamen. Die ganze unglaubliche Story sehen Sie oben im Video.

Streit im ICE: Hatte Barth seine Maske nicht richtig auf?

Eklat im ICE: Nach einer verbalen Auseinandersetzung mit einem Zugbegleiter rief der die Polizei hinzu. Doch wieso? Es ging darum, dass der Komiker die Maskenpflicht angeblich verletzt haben und den Schutz nicht ordnungsgemäß getragen haben soll. "Die ganze Zeit hatte ich eine an, aber wenn ich trinke …", versuchte sich der TV-Star gegenüber der Polizei zu rechtfertigen.

Ironisch nennt Barth den Bahn-Mitarbeiter im Video „Mitarbeiter des Monats“, macht die vermeintlich schroffe Art des Mannes nach. Über die gesamte Länge des Videos gibt er sich bissig und ironisch, fühlt sich offenbar im Unrecht. „Das steht morgen in der BILD“, weissagt er im Stream schon. Und sollte Recht behalten. Humor zeigt übrigens nicht nur er, sondern auch die Bahn – via Facebook-Kommentar.

Auf der Bühne ein Spaßvogel: Mario Barth
Auf der Bühne ein Spaßvogel: Mario Barth
RTL / Sebastian Drüen, SpotOn

Unglauben bei Mario Barth

Der Promi konnte das alles scheinbar kaum glauben. "Halten wir also fest, dass der Zugführer dieses Zuges jetzt das Hausrecht in Anspruch nimmt und mich des Zuges verweist, weil er der Meinung ist, dass ich beim Trinken keine Maske hatte. Sehe ich das richtig?“ Danach folgte noch eine kleine Diskussion um Restaurant-Regelungen und Co. Offenbar findet Barth die Regelungen widersinnig.

Richtig sah er die Sache offenbar, denn am Ende musste er von Bord gehen. Am Bahnsteig nahm man noch seine Personalien fest – trotz des Promi-Faktors. Er versichert Fans jedoch: „Ich trage in der Regel, egal wo ich bin, eine Maske." Juristische Konsequenzen droht Barth bei der Auseinandersetzung direkt recht pampig an, meint, das werde „spannend“.

Barth scheint sich übrigens sicher, dass ihn zuvor ein Zuschauer eines Streams dem Personal gemeldet habe, nachdem sich der Komiker davor ohne Maske gefilmt hatte.

Dieser Inhalt kann nicht angezeigt werden

Es tut uns leid,
bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Dennoch ist auffällig, dass der Comedian sich via Social Media ganz schön über die Corona-Maßnahmen zu monieren scheint, zumindest stark deren Sinnhaftigkeit hinterfragt.

Gegenüber RTL erklärt ein Bahnsprecher nach dem Eklat auf Nachfrage: „In unseren Zügen gilt die gesetzliche Maskenpflicht. Das gilt auch für Mario Barth.“ Von Barth liegt RTL zum jetzigen Zeitpunkt noch kein gesondertes Statement vor. (nos)