Maryville: Vergewaltigung blieb trotz klarer Beweise folgenlos

27. Oktober 2013 - 11:26 Uhr

Sheriff: "Ist Daisy C. das Opfer? Absolut!"

Es klingt unglaublich: Die 14-jährige Daisy C. und eine Freundin wurden am 8. Januar 2012 von einem 17-jährigen Footballstar ihrer Highschool und seinem Kumpel vergewaltigt. Ein Dritter filmte sogar die Tat. Doch als die Täter angeklagt wurden, begann eine Hetzjagd gegen die Familie von Daisy.

Als sich Daisy und ihre Freundin zu einer Party des 17-jährigen Footballstars schlichen, ahnten sie noch nicht, wie der Abend enden sollte. "Ich trank aus einer Flasche, die sie mir gaben. Ich sollte sie austrinken, und das ist alles woran ich mich erinnern kann." Ihre Mutter findet sie am frühen Morgen bei Minusgraden halbnackt und bewusstlos im Vorgarten. Im Krankenhaus wurde Daisy untersucht, machte ihre Aussage und schickte den Vergewaltigungstest an das Polizeilabor. Für den Sheriff Darren White war die Sache klar: "Ist Daisy C. das Opfer? Absolut!"

Vergewaltigungsopfer versuchte sich mehrfach umzubringen

Doch in dem kleinen Städtchen Maryville in Missouri kennt jeder jeden, und einige wichtige Familien dominieren den Ort. Eine Hetzjagd beginnt, in dessen Folge erst in SMS gedroht wird und dann Daisys drei Brüder verprügelt werden. Zusätzlich verliert die Mutter der Cheerleaderin ihren Job. Daisy: "Am Ende hatte ich mehrfach versucht, mich umzubringen."

Matt, der Footballstar, hat einen politisch sehr einflussreichen Großvater und plötzlich werden alle Anklagen fallengelassen. Der Staatsanwalt erklärt: "Die Frauen wollten nicht mehr aussagen, wir hatten keine Wahl." Absolut gelogen, sagt die Mutter und wendet sich immer wieder an die Medien – mit Erfolg: Nun wird der Fall neu aufgerollt. Der zerstörerische Hass in Maryville ist aber geblieben. Kurz nachdem die Familie weg zog, ging ihr Haus in Flammen auf – Ursache ungeklärt.