RTL News>Stars>

Mary und Frederik von Dänemark äußern sich zum Missbrauchs-Skandal im Internat ihrer Kinder

TV-Doku enthüllt schreckliche Details

Mary und Frederik von Dänemark äußern sich zum Missbrauchs-Skandal im Internat ihrer Kinder

06.02.2022, Dänemark, Kastrup: Prinzessin Isabella von Dänemark (hinten, l-r), Prinz Christian von Dänemark, Kronprinzessin Mary von Dänemark, Kronprinz Frederik von Dänemark, Prinzessin Josephine von Dänemark (vorne, l-r) und Prinz Vincent von Dänem
Prinzessin Mary und Prinz Frederik mit ihren vier Kindern
mras rac alf, dpa, Mads Claus Rasmussen

Prinz Christian (16) besucht seit einem Jahr das "Herlufsholm“-Internat , seine jüngere Schwester Prinzessin Isabella (15) will ihm in wenigen Wochen nachfolgen. Doch ob es dazu kommt, ist eher fraglich. Denn aktuell wird der gute Ruf der Eliteschule durch einen Missbrauchs-Skandal überschattet. Es sind schwere Vorwürfe, zu denen sich Prinzessin Mary (50) und Prinz Frederik (53) nun in einem offiziellen Statement geäußert haben.

Missbrauch und Mobbing sollen in "Herlufsholm" auf der Tagesordnung stehen

Das Internat, in dem Christian im Juni 2021 eingeschult wurde, liegt etwa 90 Kilometer von Kopenhagen entfernt. Sein Cousin Prinz Nikolai (22), der Sohn von Prinz Joachim (52) aus dessen erster Ehe mit Alexandra von Frederiksborg (57), hat dort ebenfalls seinen Abschluss gemacht. In weniger Wochen, im August 2022, will Prinzessin Isabella es ihrem großen Bruder und ihrem Cousin gleich tun. Zumindest war das bisher der Plan, bevor eine TV-Dokumentation schreckliche Details über den Alltag in „Herlufsholm“ enthüllte. Mobbing und Missbrauch sollen dort zur Tagesordnung gehören. Kaum vorstellbar, was zur Zeit in den Köpfen von Mary und Frederik vorgehen muss.

Offizielles Statement von Prinzessin Mary und Prinz Frederik

Die Enthüllungsdoku „Herlufsholm hemmeligheder" (zu Deutsch: „Herlufsholms Geheimnisse"), wurde am gestrigen Donnerstag (5. Mai) im dänischen TV ausgestrahlt wurde. Nachdem der Medienaufschrei um den Skandal in kurzer Zeit rasant zugenommen hat, reagierte das Kronprinzenpaar nun mit einem Statement auf ihrem offiziellen Instagram-Account.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattforminstagram, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Mary und Frederik: "Es ist völlig inakzeptabel"

Im Statement heißt es: „Als Eltern eines Kindes, das Herlufsholm besucht, sind wir tief erschüttert von den Zeugenaussagen, die in der aktuellen Dokumentation über die Schule auftauchen.“ Die besorgten Eltern sind offensichtlich schockiert über die in der TV-Doku geschilderten Ereignisse. „Es ist herzzerreißend, von systematischem Mobbing und von der Kultur des Missbrauchs und der Gewalt zu hören, an der viele beteiligt waren".

Lese-Tipp: Prinz Christian macht seinen Schulabschluss fernab von zu Hause

Weiter heißt es in der Mitteilung des Palastes: "Es ist völlig inakzeptabel. Als Eltern erwarten wir, dass die Schule effektiv eine Kultur gewährleistet, in der jeder sicher und Teil der Gemeinschaft ist. Wir werden die Veränderungen verfolgen, die in naher Zukunft offensichtlich notwendig sind."

Im Video: Prinz Nikolai von Dänemark ist ein gefragtes Model

Prinz Nikolai von Dänemark ist ein gefragtes Model Fashion Week und "VOGUE"-Cover

Internat weist Vorwürfe bisher von sich

Wie „Bunte“ berichtet, sollen ehemalige Schüler der privaten Lehreinrichtung in der Doku wiedergeben, dass es immer wieder zu gezielter Schikane gekommen sei. Besonders pikant: Erst vor wenigen Tagen wurde ein eine Anklage wegen Missbrauch vor Gericht verhandelt. Ein Schüler der Institution wurde für schuldig gesprochen und verurteilt. Das Internat weist bisher trotzdem alle Vorwürfe von sich. (sfi)