Yee-haw!

Mary-Kate Olsen belegt dritten Platz bei Reitturnier

Reitplatz statt Roter Teppich: Mary-Kate Olsen ist nicht nur eine passionierte, sondern auch erfolgreiche Reitsportlerin.
Reitplatz statt Roter Teppich: Mary-Kate Olsen ist nicht nur eine passionierte, sondern auch erfolgreiche Reitsportlerin.
© MegaAgency

20. September 2021 - 17:43 Uhr

Gelungener Ritt in Rom

Mary-Kate Olsen hält nicht nur mit ihrer Zwillingsschwester Ashley die Zügel eines Mode-Imperiums fest in der Hand. Die 35-Jährige belegte jetzt bei einem internationalen Reitturnier in Rom den dritten Platz. Seit seinem sechsten Lebensjahr sitzt der ehemalige "Full House"-Zwilling bereits im Sattel.

Gut getarnt, aber trotzdem erkannt

Reitplatz statt Roter Teppich: Mary-Kate Olsen (r) ist nicht nur eine passionierte, sondern auch erfolgreiche Reitsportlerin.
Die Olsen-Twins tauchen meist im Doppelpack auf. In Rom fehlte Ashley (l) allerdings.
© picture alliance

In der Regel treten die Olsen-Twins ja meist im Doppelpack auf. Von Ashley fehlte bei der "Longines Global Champions Tour" in der italienischen Hauptstadt jedoch jede Spur. Nun ja, bei dem Turnier stand ja vor allem Schwester Mary-Kate im Fokus. Denn selbst, wenn sich die prominente Starterin gut mit einer dunklen Sonnenbrille getarnt hatte, zählte die 35-Jährige natürlich zu einer DER Attraktionen auf dem Reitplatz.

Ein Pony war ihre erste große Liebe

Für den ehemaligen Kinderstar sei das Reiten schon früh ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens jenseits von Hollywood gewesen. "Ich war sechs Jahre alt als ich mich in ein Pony mit dem Namen 4x4 verliebt habe", verrät Olsen auf ihrem Reiter-Steckbrief. Trotz Schauspielerei schaffte sie es in die Reitmannschaft der Schule. Erst als sie nach New York gezogen sei, habe sie den Sattel vorübergehend an den Nagel gehangen. Mit dem professionellen Reiten startete die Unternehmerin, die sich Anfang des Jahres von ihrem Banker Olivier Sarkozy scheiden ließ, dann 2017 wieder. Mit Erfolg. Von der 1,57 Meter großen Power-Frau hätte wohl auch niemand etwas anderes erwartet. (abl)